© saicle/Shutterstock.com
PHP Magazin
International PHP Conference und WebTech 2011

Das große Ganze


Es gibt vier Tage im Jahr, die sich Webentwickler und IT-Entscheider im Kalender vermerkt haben dürften. Auch diesen Herbst gab es das Doppelpack aus International PHP Conference und die WebTech Conference, die mit vier Workshops, acht Schwerpunkt-Tracks und insgesamt 84 Sessions zu aktuellen Programmiertechniken, Marktentwicklungen und Web-Business-Strategien um die Gunst der Teilnehmer buhlten. Einige der Themen werden Entwickler in den kommenden Jahren noch begleiten – ein wichtiger Anlass, sich das Konferenzpaket Revue vor Augen führen zu lassen.

Bereits am Sonntag vor der eigentlichen Hauptkonferenz hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit tiefergehenden Workshops auf die Konferenz einzustimmen – eine bereits liebgewonnene Tradition. Dabei dominierten mit JavaScript, HTML5 und CouchDB drei aktuelle Trendthemen, die auch in der Hauptkonferenz immer wieder aufgegriffen wurden. Bastian Feder und Jakob Westhoff stellten eine Reihe wichtiger Grundlagen zu JavaScript im Allgemeinen vor, parallel dazu gingen Dominik Jungowski und Hans-Christian Otto auf das JavaScript-Framework Ext JS [1] im Speziellen ein. Ext JS ist ein Teil der Sencha-Produktfamilie (die auch das Touch-Framework Sencha Touch beinhaltet) und empfiehlt sich mit seiner modularen Architektur für für die Entwicklung einigermaßen zukunftssicherer RIA-Anwendungen – fehlt eine bestimmte Funktion, lässt sich später einfach die passende Komponente erweitern.

Neben JavaScript-Grundlagen gab es von Jan Lehnardt eine Einführung in die Applikationsentwicklung unter Verwendung der objektorientierten Datenbank CouchDB [2] und von Thorsten Rinne eine bereits im letzten Jahr als Vortrag gezeigte, auf dieser Konferenz zum Workshop ausgebaute Schulung zu neuen, in HTML5 enthaltenen Funktionen.

Ans Eingemachte – die Hauptkonferenz

Während die Schulungen am Sonntag noch zum Vorgeplänkel zählten, ging es zur Hauptkonferenz ans Eingemachte. Rund 550 Teilnehmer haben sich für das Konferenzpaket aus IPC und WTC begeistert und konnten ihr Programm frei aus „normalen“ Sessions, Themen-Tracks und Konferenzschwerpunkten wählen. Ein Blick auf den Zeitplaner [3] macht deutlich, dass PHP und angrenzende Webentwicklungsthemen in diesem Jahr mehr denn je zusammenwachsen konnten. Noch im Vorjahr teilten sich die PHP- und die WebTech-Konferenz ihr Programm zu gleichen Teilen, heute vermischen sich viele der gezeigten Anwendungsfälle, über JavaScript im Backend, Web Services zur Prozesskommunikation bis hin zu Versionier...

PHP Magazin
International PHP Conference und WebTech 2011

Das große Ganze

Es gibt vier Tage im Jahr, die sich Webentwickler und IT-Entscheider im Kalender vermerkt haben dürften. Auch diesen Herbst gab es das Doppelpack aus International PHP Conference und die WebTech Conference, die mit vier Workshops, acht Schwerpunkt-Tracks und insgesamt 84 Sessions zu aktuellen Programmiertechniken, Marktentwicklungen und Web-Business-Strategien um die Gunst der Teilnehmer buhlten. Einige der Themen werden Entwickler in den kommenden Jahren noch begleiten - ein wichtiger Anlass, sich das Konferenzpaket Revue vor Augen führen zu lassen.

Tom Wießeckel


Es gibt vier Tage im Jahr, die sich Webentwickler und IT-Entscheider im Kalender vermerkt haben dürften. Auch diesen Herbst gab es das Doppelpack aus International PHP Conference und die WebTech Conference, die mit vier Workshops, acht Schwerpunkt-Tracks und insgesamt 84 Sessions zu aktuellen Programmiertechniken, Marktentwicklungen und Web-Business-Strategien um die Gunst der Teilnehmer buhlten. Einige der Themen werden Entwickler in den kommenden Jahren noch begleiten – ein wichtiger Anlass, sich das Konferenzpaket Revue vor Augen führen zu lassen.

Bereits am Sonntag vor der eigentlichen Hauptkonferenz hatten die Teilnehmer Gelegenheit, sich mit tiefergehenden Workshops auf die Konferenz einzustimmen – eine bereits liebgewonnene Tradition. Dabei dominierten mit JavaScript, HTML5 und CouchDB drei aktuelle Trendthemen, die auch in der Hauptkonferenz immer wieder aufgegriffen wurden. Bastian Feder und Jakob Westhoff stellten eine Reihe wichtiger Grundlagen zu JavaScript im Allgemeinen vor, parallel dazu gingen Dominik Jungowski und Hans-Christian Otto auf das JavaScript-Framework Ext JS [1] im Speziellen ein. Ext JS ist ein Teil der Sencha-Produktfamilie (die auch das Touch-Framework Sencha Touch beinhaltet) und empfiehlt sich mit seiner modularen Architektur für für die Entwicklung einigermaßen zukunftssicherer RIA-Anwendungen – fehlt eine bestimmte Funktion, lässt sich später einfach die passende Komponente erweitern.

Neben JavaScript-Grundlagen gab es von Jan Lehnardt eine Einführung in die Applikationsentwicklung unter Verwendung der objektorientierten Datenbank CouchDB [2] und von Thorsten Rinne eine bereits im letzten Jahr als Vortrag gezeigte, auf dieser Konferenz zum Workshop ausgebaute Schulung zu neuen, in HTML5 enthaltenen Funktionen.

Ans Eingemachte – die Hauptkonferenz

Während die Schulungen am Sonntag noch zum Vorgeplänkel zählten, ging es zur Hauptkonferenz ans Eingemachte. Rund 550 Teilnehmer haben sich für das Konferenzpaket aus IPC und WTC begeistert und konnten ihr Programm frei aus „normalen“ Sessions, Themen-Tracks und Konferenzschwerpunkten wählen. Ein Blick auf den Zeitplaner [3] macht deutlich, dass PHP und angrenzende Webentwicklungsthemen in diesem Jahr mehr denn je zusammenwachsen konnten. Noch im Vorjahr teilten sich die PHP- und die WebTech-Konferenz ihr Programm zu gleichen Teilen, heute vermischen sich viele der gezeigten Anwendungsfälle, über JavaScript im Backend, Web Services zur Prozesskommunikation bis hin zu Versionier...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang