© saicle/Shutterstock.com
PHP Magazin
Vier Tage Networking auf der International PHP Conference 2012

Ein heißer Herbst

Es gibt viele Traditionen, die den Herbst bestimmen. Eine davon ist das Webkonferenzpaket, bestehend aus der International PHP Conference und der WebTech Conference Anfang Oktober in Mainz. Wir waren vor Ort und haben uns von der Euphorie der Speaker und Teilnehmer mitreißen lassen.

Eric Herrmann, Tom Wießeckel, Sebastian Springer


Video: Introducing PHP 5.4

Die vielen Gespräche und Diskussionen auf der International PHP Conference und WebTech Conference 2012 haben vor allem eines gezeigt: Es geht weg von der einen großen Lösung hin zu einem Netz von spezialisierten Lösungen. Vorbei ist die Zeit, in der man sich sicher sein konnte, dass auf der Serverseite eine PHP-Applikation mit Zend Framework ausreicht, um die Anforderungen zu erfüllen. Genauso wie die Zeit vorbei ist, in der gerenderte HTML-Templates mit etwas JavaScript für nette visuelle Effekte zum Einsatz kamen.

Video: The internet is your application blue print

Sportlich

Sportlich ging es auf der IPC und WTC zu. Das komplette Konferenzpaket zeigte eine Vielfalt, die einige Höchstleistungen von den Teilnehmern abverlangte. Insgesamt sieben Sepcial Days, sechs parallele Tracks jeden Tag sowie fünf Power Workshops luden dazu ein, sich mit der bunten Vielfalt des Webs sowie speziellen Technologien und Verfahren aus dem Bereich der Entwicklung zu beschäftigen.

Im wahrsten Sinne sportlich wurde es spätestens am Dienstag in der Kata-Keynote, in der der Karateka Benno Schöfl mit der Vorführung einer Übung das Wesen eines Code-Katas verdeutlichte. Code-Katas sind kleine Programmieraufgaben (in diesem Fall die Darstellung von Zahlen von römischen Ziffern), die man immer wieder programmiert. Schöfls Darbietung zeigte die praktische Umsetzung dieses Bildnisses: so wie man im Karate dieselbe Kata immer wieder übt, trainiert man im Code-Kata nicht, die Übung möglichst schnell abzuhaken. Das Ziel ist vielmehr, den perfekten Code mit dem perfekten Vorgehen zu produzieren. Auch wenn man dieses Ziel nie wird erreichen können, wird man mit jeder Wiederholung der Kata ein wenig besser.

Doch sportlich war nicht nur die Vielfalt des Programms oder die Keynote: „Dies war die sportlichste IPC/WebTech, an die ich mich erinnern kann. Karate während der Keynote, Frühsport am Abend mit Kore Nordmann während der PHPopstars. Wenn das so weiter geht, wird irgendwann abends kein Fußball mehr geguckt, sondern gespielt.“ (Carsten Eilers)

Gesprengte Ketten

Monolithische Architekturen sind der Feind von technologischer Entwicklung und Teamarbeit. Warum das so ist, erklärten Henri Bergius und Lukas Smith in ihrer Keynote „The Internet is your Application Blueprint“ am Montag. Decoupling heißt das Zauberwort, um das sich laut Bergius und Smith in Zukunft alles drehen soll. Twitter hat es vorgemacht, und so taucht der Failwhale dank des Wechsels von e...

PHP Magazin
Vier Tage Networking auf der International PHP Conference 2012

Ein heißer Herbst

Es gibt viele Traditionen, die den Herbst bestimmen. Eine davon ist das Webkonferenzpaket, bestehend aus der International PHP Conference und der WebTech Conference Anfang Oktober in Mainz. Wir waren vor Ort und haben uns von der Euphorie der Speaker und Teilnehmer mitreißen lassen.

Eric Herrmann, Tom Wießeckel, Sebastian Springer


Video: Introducing PHP 5.4

Die vielen Gespräche und Diskussionen auf der International PHP Conference und WebTech Conference 2012 haben vor allem eines gezeigt: Es geht weg von der einen großen Lösung hin zu einem Netz von spezialisierten Lösungen. Vorbei ist die Zeit, in der man sich sicher sein konnte, dass auf der Serverseite eine PHP-Applikation mit Zend Framework ausreicht, um die Anforderungen zu erfüllen. Genauso wie die Zeit vorbei ist, in der gerenderte HTML-Templates mit etwas JavaScript für nette visuelle Effekte zum Einsatz kamen.

Video: The internet is your application blue print

Sportlich

Sportlich ging es auf der IPC und WTC zu. Das komplette Konferenzpaket zeigte eine Vielfalt, die einige Höchstleistungen von den Teilnehmern abverlangte. Insgesamt sieben Sepcial Days, sechs parallele Tracks jeden Tag sowie fünf Power Workshops luden dazu ein, sich mit der bunten Vielfalt des Webs sowie speziellen Technologien und Verfahren aus dem Bereich der Entwicklung zu beschäftigen.

Im wahrsten Sinne sportlich wurde es spätestens am Dienstag in der Kata-Keynote, in der der Karateka Benno Schöfl mit der Vorführung einer Übung das Wesen eines Code-Katas verdeutlichte. Code-Katas sind kleine Programmieraufgaben (in diesem Fall die Darstellung von Zahlen von römischen Ziffern), die man immer wieder programmiert. Schöfls Darbietung zeigte die praktische Umsetzung dieses Bildnisses: so wie man im Karate dieselbe Kata immer wieder übt, trainiert man im Code-Kata nicht, die Übung möglichst schnell abzuhaken. Das Ziel ist vielmehr, den perfekten Code mit dem perfekten Vorgehen zu produzieren. Auch wenn man dieses Ziel nie wird erreichen können, wird man mit jeder Wiederholung der Kata ein wenig besser.

Doch sportlich war nicht nur die Vielfalt des Programms oder die Keynote: „Dies war die sportlichste IPC/WebTech, an die ich mich erinnern kann. Karate während der Keynote, Frühsport am Abend mit Kore Nordmann während der PHPopstars. Wenn das so weiter geht, wird irgendwann abends kein Fußball mehr geguckt, sondern gespielt.“ (Carsten Eilers)

Gesprengte Ketten

Monolithische Architekturen sind der Feind von technologischer Entwicklung und Teamarbeit. Warum das so ist, erklärten Henri Bergius und Lukas Smith in ihrer Keynote „The Internet is your Application Blueprint“ am Montag. Decoupling heißt das Zauberwort, um das sich laut Bergius und Smith in Zukunft alles drehen soll. Twitter hat es vorgemacht, und so taucht der Failwhale dank des Wechsels von e...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang