© S&S Media GmbH
Breakpoint Wilson: Agiles Arbeiten ist erst der Anfang

Agile als Ausgangspunkt


Agiles Arbeiten in der Softwareentwicklung kann nur als Ausgangspunkt für weitere Verbesserungen dienen.

Die Einführung agiler und iterativer Arbeitsweisen in den letzten Jahren gilt als lang ersehnte Antwort, um dem Missstand aus dem Ruder laufender IT-Projekte zufriedenstellend entgegentreten zu können. Hierbei ergeben sich für manches Unternehmen neue Herausforderungen auf organisatorischen und sozialen Ebenen. Denn mit weit entwickelten agilen Ansätzen finden sich nun nämlich gegebenenfalls weniger die Entwicklungsabteilungen als der Rest des Unternehmens in einer unangenehmen Situation wieder: Plötzlich geht es um Dinge wie die Umstrukturierung des Angebotsmodus, Vertrauen schaffen und das Auflösen rivalisierender Unternehmensstrukturen.

Agile Hängematte

Ich durfte vor einiger Zeit dem Gespräch zweier weit herum gekommener und gesetzter IT-Berater lauschen. Sie sprachen sogar davon, dass agile Softwareentwicklung „Bauernfängerei“ sei. Mitarbeiter würden mit dem Versprechen einer „agilen Hängematte“ vergiftet. Ausschließlich, damit sich einzelne Sophisten mit Trainings und Zertifizierungen bereichern könnten; Unternehmen brächte es hingegen nur den Ärger. Der Gipfel des gesamten Trends sei ihrer Meinung nach die „No Estimation“-Bewegung gewesen, in der es darum gehe, gar keine Estimation-Commitments mehr zu tätigen.

Plötzlich fand ich mich emotional und gedanklich zwischen zwei Stühlen sitzend wieder: Der technikfokussierte Entwickler in mir wollte sich empören und widersprechen. Mein innerer, wirtschaftlich orientierter Berater hingegen verstand die betrieblichen Herausforderungen. Wenn ich in einem Markt/System wirtschafte, der/das fast ausnahmslos linear skalierbar und hierarchisch agiert, ist es unheimlich risikoreich und schwierig, ein non-linear produzierendes Unternehmen zu führen. Noch komplizierter wird es dann natürlich, wenn man intern lineare Gehaltsversprechen anbietet, ohne einen gleichfalls linearen oder zumindest geschätzten Output erwarten zu können. Solange ein Unternehmen also keine Möglichkeit findet, die Regeln interner Produktionsgeschwindigkeit in Einklang mit dem externen System (Marktwirtschaft, Kunden) zu bringen, wird hier ein dauerhaftes Spannungsfeld bestehen.

In einer Branche vor unserer Zeit

In einer Branche vor unserer Zeit, in der Computer zu Recht als Neuland galten, war man es gewohnt, mit industrieller Effizienz arbeiten und rechnen zu können. Die Arbeitsgegenstände waren überwiegend physisch, Arbeitsprozesse konnt...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang