© saicle/Shutterstock.com
PHP Magazin
Im Porträt: Dagmar Schuller, Co-Founder und CEO von audEERING

Frauen in der Tech-Branche

Die Tech-Industrie wird von Männern dominiert - so weit, so schlecht. Doch langsam, aber sicher bekommt der sogenannte Boys Club Gesellschaft von begabten Frauen: Immer mehr Frauen fassen in der Branche Fuß. Aus diesem Grund wollen wir hier spannenden und inspirierenden Frauen die Möglichkeit geben, sich vorzustellen und zu erzählen, wie und weshalb sie den Weg in die Tech-Branche gewählt haben. Diesmal zu Gast: Dagmar Schuller, Co-Founder und CEO von audEERING.

Dagmar Schuller


PHP Magazin: Was hat dein Interesse für die Tech-Branche geweckt? Dagmar Schuller: Schon als Teenager habe ich mich mit neuronalen Netzen, Fuzzy Logic und genetischen Algorithmen beschäftigt. Ich habe schon damals an das Potenzial von KI geglaubt, auch wenn die Technologie noch in ihren Anfängen steckte. Daher zog ich – eigentlich gebürtige Steirerin – für die Oberstufe nach Wien. Dort wurden unter anderem Fächer wie „Prozessregelung und Rechnerverbund“ sowie „Angewandte Datentechnik“ in einer spezialisierten höheren technischen Schule für Informatik (damals noch „EDV“) unterrichtet. Diese Themen waren dort wesentlicher Bestandteil des Lehrplans. Als die Entwicklung der Prozessortechnik voranschritt und die Rechenleistung revolutioniert wurde, war für mich klar, dass ich mich intensiv mit KI und den Möglichkeiten auseinandersetzen möchte. Mein Antrieb war und ist dabei immer, KI sinnvoll und verantwortungsvoll für Menschen in verschiedensten – und vor allem alltäglichen – Anwendungsbereichen zugänglich und damit nutzbar zu machen.PM: Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?Schuller: Ich bin Mitgründerin und Geschäftsführerin des Münchner Unternehmens audEERING. Wir sind Innovationsführer im Bereich der KI-basierten intelligenten Audioanalyse, insbesondere hinsichtlich der Emotionserkennung an der Stimme. Wir haben unter anderem eine Software entwickelt, die aus wenigen Sekunden Audiomaterial tausende verschiedener Merkmale herausfiltert. Sie gibt Aufschluss über die Emotion, den Zustand und die akustische Umgebung des Sprechers. Das heißt, wir analysieren, WIE jemand etwas sagt und nicht nur, WAS die Person sagt.In meiner Rolle bin ich für die Unternehmensstrategie, das Business-Development und für das operative Geschäft verantwortlich. Das bedeutet, dass eigentlich kein Tag dem anderen gleicht und ich viel reise, um mich regelmäßig mit Forschungs- und Geschäftspartnern auszutauschen, aber auch mit Entscheidern in der Politik. Ziel ist es dabei immer, die Entwicklung unserer Technologie voranzutreiben und laufend neue Anwendungsbereiche zu erschließen. Oft spreche ich auch auf Events und Veranstaltungen zum Thema Künstliche Intelligenz. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, die Förderung von KI in Deutschland voranzubringen und mich für eine positive Einstellung gegenüber künstlicher Intelligenz und Innovationen stark zu machen. Wir brauchen hier mehr Optimismus, insbesondere was den Umgang mit Daten anbelangt, und müssen massiv in Förderung für KMU und Start-...

PHP Magazin
Im Porträt: Dagmar Schuller, Co-Founder und CEO von audEERING

Frauen in der Tech-Branche

Die Tech-Industrie wird von Männern dominiert - so weit, so schlecht. Doch langsam, aber sicher bekommt der sogenannte Boys Club Gesellschaft von begabten Frauen: Immer mehr Frauen fassen in der Branche Fuß. Aus diesem Grund wollen wir hier spannenden und inspirierenden Frauen die Möglichkeit geben, sich vorzustellen und zu erzählen, wie und weshalb sie den Weg in die Tech-Branche gewählt haben. Diesmal zu Gast: Dagmar Schuller, Co-Founder und CEO von audEERING.

Dagmar Schuller


PHP Magazin: Was hat dein Interesse für die Tech-Branche geweckt? Dagmar Schuller: Schon als Teenager habe ich mich mit neuronalen Netzen, Fuzzy Logic und genetischen Algorithmen beschäftigt. Ich habe schon damals an das Potenzial von KI geglaubt, auch wenn die Technologie noch in ihren Anfängen steckte. Daher zog ich – eigentlich gebürtige Steirerin – für die Oberstufe nach Wien. Dort wurden unter anderem Fächer wie „Prozessregelung und Rechnerverbund“ sowie „Angewandte Datentechnik“ in einer spezialisierten höheren technischen Schule für Informatik (damals noch „EDV“) unterrichtet. Diese Themen waren dort wesentlicher Bestandteil des Lehrplans. Als die Entwicklung der Prozessortechnik voranschritt und die Rechenleistung revolutioniert wurde, war für mich klar, dass ich mich intensiv mit KI und den Möglichkeiten auseinandersetzen möchte. Mein Antrieb war und ist dabei immer, KI sinnvoll und verantwortungsvoll für Menschen in verschiedensten – und vor allem alltäglichen – Anwendungsbereichen zugänglich und damit nutzbar zu machen.PM: Wie sieht dein Arbeitsalltag aus?Schuller: Ich bin Mitgründerin und Geschäftsführerin des Münchner Unternehmens audEERING. Wir sind Innovationsführer im Bereich der KI-basierten intelligenten Audioanalyse, insbesondere hinsichtlich der Emotionserkennung an der Stimme. Wir haben unter anderem eine Software entwickelt, die aus wenigen Sekunden Audiomaterial tausende verschiedener Merkmale herausfiltert. Sie gibt Aufschluss über die Emotion, den Zustand und die akustische Umgebung des Sprechers. Das heißt, wir analysieren, WIE jemand etwas sagt und nicht nur, WAS die Person sagt.In meiner Rolle bin ich für die Unternehmensstrategie, das Business-Development und für das operative Geschäft verantwortlich. Das bedeutet, dass eigentlich kein Tag dem anderen gleicht und ich viel reise, um mich regelmäßig mit Forschungs- und Geschäftspartnern auszutauschen, aber auch mit Entscheidern in der Politik. Ziel ist es dabei immer, die Entwicklung unserer Technologie voranzutreiben und laufend neue Anwendungsbereiche zu erschließen. Oft spreche ich auch auf Events und Veranstaltungen zum Thema Künstliche Intelligenz. Es ist mir eine Herzensangelegenheit, die Förderung von KI in Deutschland voranzubringen und mich für eine positive Einstellung gegenüber künstlicher Intelligenz und Innovationen stark zu machen. Wir brauchen hier mehr Optimismus, insbesondere was den Umgang mit Daten anbelangt, und müssen massiv in Förderung für KMU und Start-...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang