© S&S Media GmbH
Wir müssen (über Geld) reden

Kolumne: Zeit für PHP


Liebe Leserin, lieber Leser, gleich zu Beginn muss ich euch etwas gestehen: Ich hatte den Abgabetermin dieser Kolumne vergessen. Und hätte ich sie rechtzeitig geschrieben, so wäre in ihr ein anderes Thema behandelt worden. Denn eigentlich gab es seitens des Verlags den Wunsch, dass ich etwas zum Thema Testen schreibe. Jetzt schreibe ich diese Kolumne aber später als geplant und kann, abweichend vom ursprünglichen Plan, ein aktuelles – vielleicht sogar akutes – Thema aufgreifen, das die PHP-Welt gerade sehr bewegt. Ich hoffe, Ihr seht es mir nach.

In jedem IT-Projekt gibt es zwei Arten von Software: eine projektspezifische Anwendung sowie die generische Infrastruktur, ohne die die Anwendung nicht entwickelt und betrieben werden kann. Lasst uns diesen abstrakten Begriff der generischen Infrastruktur für ein PHP-Projekt konkret machen. Auf der Serverseite haben wir einen Webserver mit PHP, ob das jetzt ein veralteter Apache HTTPD mit PHP-Modul ist oder ein moderner NGINX mit FastCGI und PHP-FPM, das ist an dieser Stelle nicht relevant. Auf der Clientseite haben wir einen Webbrowser mit HTML-Renderer und JavaScript-Laufzeitumgebung. Aber das ist nur ein Teil der Wahrheit, da weder Webserver noch Webbrowser im Vakuum funktionieren. Der Full Stack einer Webanwendung ist noch viel größer als das, woran ein Full-Stack-Developer normalerweise denkt. Ohne Betriebssystem(kernel), sagen wir Linux, lässt sich auf der Serverhardware kein Webserver starten. Ohne glibc übrigens auch nicht. Und ohne GCC (oder einen anderen Compiler wie Clang) können weder NGINX noch PHP aus ihren C-Quellen übersetzt werden. Ähnliches gilt für die Clientseite. Und noch immer haben wir den Full Stack einer Webanwendung noch nicht vollständig umrissen, da uns sowohl für PHP als auch für JavaScript noch die entsprechenden Werkzeuge, Frameworks und Bibliotheken fehlen.

Professionelle Arbeit ohne Bezahlung

Quelloffene Software, Open Source, stellt die Sozialisierung dieser Infrastruktur dar. Viele Entwicklerinnen und Entwickler arbeiten jeden Tag für das PHP-Ökosystem, um das Leben von jedem, der Software in PHP programmiert, einfacher und besser zu machen. Zu diesem Ökosystem gehört die Programmiersprache PHP selbst, insbesondere die Referenzimplementierung ihrer Laufzeitumgebung, aber natürlich auch Erweiterungen wie Xdebug, Werkzeuge wie Composer oder PHPUnit, Frameworks wie Symfony oder Laravel, Bibliotheken wie Doctrine oder Monolog und/oder Standardlösungen wie Drupal oder WordPress. Wie ...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang