© saicle/Shutterstock.com
JavaScript testgetrieben mit QUnit entwickeln

JavaScript testgetrieben mit QUnit entwickeln


Sah JavaScript-Entwicklung vor zehn Jahren noch so aus, dass man kleine Codeschnipsel für bestimmte Webseiten entwickelte, geht der Trend seit einiger Zeit dahin, dass modulare JavaScript-Bibliotheken auf vielen Webseiten eingesetzt werden. Eines der prominentesten Beispiele hierfür ist die Bibliothek jQuery. Dieser Beitrag zeigt nach einer kurzen Einführung in das Thema Unit Tests an einem praktischen Beispiel, wie JavaScript modular mit Unit Tests unter Verwendung der QUnit-Bibliothek entwickelt werden kann.

Das Thema Unit Tests ist heute jedem Entwickler ein Begriff. Als Test-First-Prinzip im Extreme Programming eingeführt und heute unter dem Begriff Test-driven Development (TDD) bekannt, haben Unit Tests in viele Programmiersprachen Einzug gehalten und sind aus dem professionellen Entwickleralltag nicht mehr wegzudenken. Auch im JavaScript-Umfeld gibt es schon seit ungefähr zehn Jahren Unit-Test-Bibliotheken, z. B. JSTest, das in Anlehnung an JUnit entwickelt wurde. Der Trend zu immer komplexeren und modular aufgebauten JavaScript-Anwendungen hat zur Entwicklung mehrerer Unit-Test-Bibliotheken geführt. Das in diesem Artikel verwendete Framework QUnit ist eine davon.

Welche Vorteile bringen Unit Tests?

Unit Tests sorgen für Sicherheit: zum einen für die Entwickler, die mit dem „Sicherheitsnetz“ Unit Test den bestehenden Code weiterentwickeln können und nach den Änderungen eine Bestätigung über den Test erhalten, dass die Funktionalität erhalten bleibt, sofern der Test erfolgreich durchläuft. Zum anderen bieten Unit Tests dem Qualitätsmanagement die Sicherheit, dass mögliche Fehler im Code oder in der Umsetzung der Anforderungen frühzeitig entdeckt und behoben werden können.

Testgetriebene Entwicklung führt zu höherer Codequalität, da sich der Entwickler, schon bevor der eigentliche Code geschrieben wird, Gedanken darüber machen muss, welches Ergebnis er von dem zu entwickelnden Modul erwartet. Auf diesem Weg wird auch das KISS-Prinzip (KeepItSimple and Stupid) forciert, wodurch der resultierende Code besser strukturiert und robuster wird, was zwei Kriterien für hohe Codequalität sind.

Die Unit Tests stellen auch in gewisser Weise, wenn komplett, eine ideale Dokumentation der Module für Entwickler dar. In den Unit Tests werden schließlich alle Funktionen in der Art und Weise aufgerufen, wie dies der Entwickler erwartet. Wenn bereits bei der Erstellung der Tests mit dem Dokumentationsgedanken im Hinterkopf gearbeitet wird, kann der Dokumentationschar...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang