© saicle/Shutterstock.com
Kolumne: ZendColumn

Kolumne: ZendColumn


In der letzten Ausgabe des PHP Magazins gab es bekanntlich einen Zend-Framework-2-Schwerpunkt. Deshalb ist die Zend\Column damals ausgefallen. Ab sofort wird die Kolumne aber wieder regelmäßig erscheinen, was diese Einleitung tatkräftig beweist. In dieser Kolumne finden Sie wie immer die Neuigkeiten zum Zend Framework der letzten Monate sowie Infos zu spannenden Diskussionen.

Neue Releases

Seit der letzten Kolumne ist ein weiteres Release für das Zend Framework 1 erschienen: mit Version 1.12.0 ist das erste stabile Release für den letzten 1.x-Zyklus erschienen [1]. Zum letzten Mal wurden damit dem ZF1 neue Features hinzugefügt. Dies betrifft vor allem den neuen ClassMapAutoloader und die AutoloaderFactory, die aus dem ZF2 ins ZF1 portiert wurden. Auch neu ist der Zend_EventManager, der ebenfalls aus dem ZF2 kommt. Zudem gibt es Unterstützung für Browscap, für mobile Plattformen für Push-Nachrichten von ­Apple (Apns), Google (Gcm) und Microsoft (Mpns), eine Unterstützung für Google Analytics sowie eine Fülle an Bugfixes. Der 1.12.x-Zweig wird nun für mindestens 18 Monate vom Zend-Framework-Team und der Community betreut, danach geht der Support komplett an die Community über. Wer dauerhaft an professionellem Support interessiert ist, sollte in dem genannten Zeitraum über eine Migration ins ZF2 nachdenken.

Seit der letzten Kolumne gab es einen bunten Strauß an neuen ZF2-Releases. Die weiteren Release Candi-dates interessieren wohl nur noch Historiker, sodass wir sie an dieser Stelle gepflegt unter den Tisch fallen lassen. Die wichtigsten Neuerungen der Version 2 wurden ausführlich in der letzten Ausgabe des PHP Magazins behandelt. Seitdem sind bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe bereits vier weitere Releases erschienen, insgesamt wurden über 200 Bugs seit Erscheinen der Version 2.0.0 gefixt. Nach Drucklegung wird voraussichtlich Version 2.0.5 erscheinen, und für die nahe Zukunft ist auch schon das Release 2.1.0 angekündigt, das auch neue Features mit sich bringen wird.

Issue Tracker nach GitHub umgezogen

Nachdem GitHub für die Zend-Framework-2-Entwicklung schon länger genutzt wurde, ist nun auch der Issue Tracker nach GitHub umgezogen worden [2]. Alle vorhandenen Issues wurden dabei konvertiert, sodass kein Problembericht verloren gegangen ist. Ein großer Vorteil ist dabei, dass sich die Issues nun sehr einfach mit den Commits in GitHub kombinieren lassen. Verschiedene Labels helfen bei der Strukturierung der Issues. Neu ist dabei das „EasyFix“-Label, ...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang