© saicle/Shutterstock.com
Ab 2016 steht Chakra Entwicklern quelloffen zur Verfügung

Chakra goes Open Source


Microsoft wird 2016 die Kernkomponenten der JavaScript-Engine Chakra Open Source stellen. Im Januar sollen die ChakraCore genannten Bestandteile auf GitHub zur Verfügung stehen. Chakra kommt nicht nur im Edge-Browser, sondern auch in den Universal-Windows-10-Apps zum Einsatz.

Nachdem vor rund drei Wochen die JavaScript-Engine Chakra einige Neuerungen spendiert bekommen hat – so zum Beispiel ECMAScript-2015-Klassen und experimentellen ECMAScript-2016-Support – hat Microsoft im Rahmen der JSConf US last Call angekündigt, Chakra Open Source zu stellen. Wie Gaurav Seth und Adalberto Foresti im Microsoft-Blog [1] schreiben, soll voraussichtlich im Januar 2016 ein GitHub-Repository mit dem Chakra-Quellcode bereitgestellt werden.

Chakra: eine moderne JavaScript-Engine

Bereits 2008 hat Microsoft unter dem Codenamen Chakra eine neue JavaScript-Engine entwickelt, die schließlich 2011 erstmals im Internet Explorer 9 eingesetzt wurde. Die neueste Version von Chakra steckt nicht nur im Edge-Browser, sondern unterstützt auch Universal-Windows-10-Apps, Services wie Cortana und Out­look. com, TypeScript und Node.js für Windows 10 IoT Core. Mit dem Release von Windows 10 in diesem Sommer wurde Chakra nicht nur optimiert, um das Web schneller zu machen, sondern hat gleichzeitig seine Performance bei JavaScript-Benchmarks mehr als verdoppelt (Abb. 1).

schnellbacher_chakra_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Chakras Performance bei entscheidenden JavaScript-Benchmarks [1]

Aber nicht nur in puncto Performance liegt Chakra laut der Benchmarks vorne, sondern auch bei der Unterstützung der Funktionen von ECMAScript 2015 (aka ES6).

ChakraCore

Das ChakraCore-Release soll die komplette JavaScript-Engine mit vollständiger Unterstützung und den gleichen Funktionen wie Chakra enthalten. Entwickler sollen so in der Lage sein, beispielsweise neue Cloud-Anwendungen oder Browser zu entwickeln. Allerdings unterscheiden sich Chakra und ChakraCore in zwei Punkten: Anstatt des auf dem Component Object Model basierenden Diagnose-API wird ein neues, platt­form­unab­hängiges Diagnose-API zum Einsatz kommen, das in Zukunft unter Umständen standardisiert werden könnte. Darüber hinaus ist auch eine Offenlegung der privaten Bindings an Edge oder die Universal-Windows-Plattform nicht vorgesehen.

Die JavaScript-Engine wird zuerst nur Windows unterstützen, soll aber später auf weiteren Plattformen eingesetzt werden können. Dafür hofft Microsoft auf eine aktive Community, die an der Entwicklung von ChakraCore teilnimmt: „The community is at the heart...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang