© Teguh Jati Prasetyo/Shutterstock.com
Underscore.js - ein kleines Framework mit Fokus

Aufs Wesentliche konzentrieren


In der Welt der JavaScript-Programmierung scheint es einen ungeschriebenen Leitsatz zu geben: Je aufdringlicher und umfangreicher ein Framework, desto besser muss es sein. Das gilt aber nicht immer: Underscore.js ist eine im Minified-Zustand nur 6 KB große Bibliothek, die darauf ausgelegt ist, Entwicklern eine Gruppe von gerne verwendeten Funktionen anzubieten und sich sonst aus Applikationsarchitektur und Co. herauszuhalten.

Aus dieser vergleichsweise offenen Aufgabendefinition von Underscore.js folgt, dass es nicht unbedingt einfach ist, einen Finger auf die Form von Under­score. js zu legen. Die Bibliothek wird von Jeremy Ashkenas entwickelt, der unter anderem durch CoffeeSkript bekannt ist. Underscore.js wird im angelsächsischen Raum gerne als Unterstützungswerkzeug für all jene bezeichnet, die bei der Arbeit mit JavaScript funktionale Programmierungsparadigmen umsetzen möchten, ohne von Hand komplexe Algorithmen zu implementieren. Die Beschreibung ist nicht unbedingt falsch, wie der Artikel anhand einiger interessanter Features zeigen wird.

Die folgenden Schritte werden auf einer mit Ubuntu 14.04 betriebenen Workstation durchgeführt. Wie bei fast allen JavaScript-Bibliotheken gilt auch hier, dass im ersten Schritt ein Testharnisch erforderlich ist:

<html> <head> <script src="underscore.js"></script> </head> </html>

Underscore.js mag in verschiedenen CDNs zum Download bereitliegen. Ob der geringen Dateigröße ist es meiner Meinung nach aber sinnvoller, den Code entweder auf dem lokalen Server zu belassen oder ihn per Inlining in die Datei zu kopieren: DNS-Requests nehmen auch Zeit in Anspruch.

Unsere Beispielprogramme nutzen die nicht modifizierte Version des Codes. Sie ist zwar um den Faktor zehn größer, bietet aber diverse Fehlerüberprüfungen und andere Hilfsmittel an, die bei Experimenten mit den Bibliotheksfunktionen hilfreich sein können.

Eine Frage der Mengenlehre

Die Verarbeitung von größeren Informationsmengen ist seit jeher relevant: Schon in Oldies wie Pascal oder C fand sich eine Unterstützung für Arrays. Die Underscore. js-Bibliothek verteilt einen Gutteil der in ihr enthaltenen Funktionalität auf Methoden, die für das Hantieren mit Arrays vorgesehen sind.

Im Interesse der Vereinfachung arbeiten wir in den folgenden Schritten mit einem globalen Feld aus Zahlen, das als window.myArray = [22,33,12,43,12,22,14,15]; definiert ist. Die Zahlen entstammen einem Zufallsgenerator und haben keinerlei weitere Bedeutung. Für eine erste Fingerübung wol...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang