© Ozz Design/Shutterstock.com
Die Entwicklung vom Zend Framework zu Laminas

Schicht für Schicht zurück zum Erfolg


Das 2006 erstmals erschienene Zend Framework hat schon viele Höhen und Tiefen erlebt. Nach der Ankündigung 2018, dass Rogue Wave Software, die Mutterfirma von Zend Technologies, die Weiterentwicklung nicht mehr allein fortführen werde, herrschte lange Unklarheit über die weitere Zukunft. Seit dem Frühjahr 2019 ist klar, dass das Zend Framework unter neuem Namen und in einer neuen Organisationsform weitergeführt wird.

In diesem Jahr wird PHP bereits 25 Jahre alt, und ungefähr die Hälfte seines Lebenszyklus wurde PHP vom Zend Framework begleitet. Bevor wir uns anschauen, wie es mit dem Zend Framework in der Zukunft weitergehen soll, müssen wir erst einmal einen Blick in die Vergangenheit wagen.

The Past

Nachdem PHP bereits 10 Jahre auf dem Buckel hatte, sind in den Jahren 2005 und 2006 viele neue PHP Frameworks entstanden, die auch heute noch eine hohe Verbreitung haben. Neben Symfony und CakePHP war das vor allem das Zend Framework, das im Frühjahr 2006 als erste Alphaversion 0.0.1 das Licht der Welt erblickte. Ich persönlichen war ein Spätstarter und habe erst mit dem Release 0.0.2 meinen Einstieg ins Zend Framework gefunden. Damals war ich auf der Suche, wie ich mein eigenes handgestricktes PHP Framework durch eine nachhaltigere Variante austauschen könnte. Ungefähr ein Jahr später erschien dann mit dem Release 1.0.0 die erste Produktivversion: das ZF1.

Mir gefiel der Ansatz des Frameworks auf Anhieb. Anders als viele andere PHP Frameworks der damaligen Zeit, forderte das Zend Framework den Nutzer schon immer zum Mitdenken auf – im guten wie im schlechten Sinn. Als Entwickler wurde ich nicht in ein enges Korsett gezwängt, das mir alles vorschreiben wollte. Der Preis dafür war jedoch schon immer, dass die Einstiegshürde gerade für Einsteiger recht hoch war. Viele Probleme konnten auf verschiedenen Wegen gelöst werden, auch wenn es immer gewisse Empfehlungen gab. Den Namen Zend Framework fand ich auch schon immer etwas unspezifisch. Zend Components wäre treffender gewesen, da es mehr eine Komponentensammlung mit MVC-Komponenten als ein reines MVC Framework war. So manches in seiner Frühzeit eher starre PHP Framework hat diesen Ansatz im Lauf der Jahre auch zumindest teilweise übernommen.

Das ZF1 bot über 60 Komponenten an und wurde bis September 2016 und damit fast 10 Jahre lang durch neue Releases versorgt. Selbst nach dem Erscheinen des ZF2 wurde der Support 4 statt der geplanten 2 Jahre lang fortgeführt. Das hat vor allem den Grund, dass das ZF1 auch h...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang