© saicle/Shutterstock.com
Internationale Rollout-Strategien für internationale Webauftritte

Meine Seite weltweit


Vorbei die Zeit, in der nur riesige, internationale Konzerne und Agenturen Interesse an einer weltweit vernetzten Webseite hatten. Heute können international tätige Firmen einen entsprechenden Auftritt mit ihrer Agentur vor Ort und mit einer entsprechenden Open-Source-Lösung ganz einfach selbst erstellen, ausrollen und verwalten. Aber halt! Ganz so einfach ist es am Ende doch nicht. Dieser Artikel hilft, Fragen rechtzeitig zu stellen und Fehler zu vermeiden.

Dieser Artikel schließt an den Artikel „Do you speak %lang%?“ mit dem Thema Zend_Translate aus dem PHP Magazin 4.2011 an. Darin wurden der Umgang mit Zend_Translate, der Unterschied zwischen Content- und Interfacesprache sowie die verschiedenen Möglichkeiten zur Verwaltung von Übersetzungsdateien erläutert. Die darin behandelten Themen werden für diesen Artikel vorausgesetzt. Genau wie der Artikel zum Thema Zend_Translate ist auch dieser weniger technisch am Beispiel konkreter Codes aufgebaut, sondern beschreibt das Thema zunächst konzeptionell. Alle Beispiele werden jedoch im Kontext des Zend Frameworks erklärt und durch ein konkretes Beispiel mit dem RedSpark Application Framework abgerundet.

Ausgangssituation

Ein international tätiges Unternehmen ist mit seinen Onlineaktivitäten unzufrieden. Aktuell werden die verschiedenen Regionen von unterschiedlichen Dienstleistern betreut und die Länderseiten weitestgehend unabhängig voneinander gepflegt. Einige Regionen nutzen diese Freiheit und sollen aktiv in die neue Struktur eingebunden werden, andere wiederum würden gerne mehr Daten aus der englischen Seite übernehmen, da dann nur vereinzelt eigene Inhalte gepflegt werden müssen. Aus zentraler Sicht betrachtet, erscheinen die Auftritte zudem nicht aus einem Guss. Es müssen viele Entscheidungen mehrfach separat getroffen und entsprechend auch getrennt umgesetzt werden. Ziel ist es, den neuen Auftritt zentral aus einer Hand aufzubauen, die Länder gezielt auszurollen und je nach Wunsch mit den nötigen Freiheitsgraden auszustatten. Darüber hinaus sollen Synergieeffekte genutzt werden, indem Inhalte und Funktionen länder­übergreifend wiederverwendet werden können.

Vorbereitung

Bevor die Umsetzung oder auch nur die konkrete technische Planung angegangen werden kann, beginnt die eigentlich entscheidende Arbeit beim Festlegen verschiedener Parameter. Es gilt also zunächst, die richtigen Fragen zu stellen. Die hier getroffenen Entscheidungen können bei späteren Rollouts leicht zum zigfachen Aufwand bei der Conte...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang