© saicle/Shutterstock.com
PHP Magazin
Lesetipp

Lesetipp: Magento 2

Insbesondere kleinere Unternehmen beschränken ihre E-Commerce-Aktivitäten gerne auf das Einstellen von Produkten bei Amazon und eBay, denn das Anbieten eines eigenen Shops gilt als zu aufwendig. Der Rheinwerk Verlag nimmt sich dieses Themas nun mit einem rund tausendseitigen Buch an, das die aktuelle Version des Shopsystems Magento beschreibt.

Tam Hanna


Die Besprechung beginnt mit einer Analyse des E-Commerce-Umfelds als Ganzes: Das Kapitel ist sehr statistiklastig. Kapitel 2 geht auf die Geschichte des Magento-Projekts ein und stellt die Architektur des Produkts auf hoher Ebene vor. Zudem geht der Autor kurz auf die Unterschiede zur Vorgängerversion ein und vergleicht das auserkorene System mit einigen weit verbreiteten Konkurrenten. Im dritten Kapitel dreht sich alles um die Installation von Magento: Neben dem Deployment auf lokaler Hardware geht das Buch auch auf die schlüsselfertige virtuelle Maschine ein. Kapitel 4 nutzt die frisch entstandene Installation sodann zu einer Besprechung der Möglichkeiten des Backends – der als Übungsbeispiel dienende Lebensmittelshop nimmt an dieser Stelle erstmals Form an. Ein sehr interessanter Aspekt von Magento ist die Möglichkeit, diverse Versandsysteme und Zahlungsanbieter direkt einzubinden. Kapitel 5 geht auf dieses Thema ein, während das darauffolgende Kapitel Methoden zur Implementierung des deutschen Steuerrechts im Shopsystem bespricht.Kapitel 7 stellt die sehr umfangreichen Produktverwaltungsoptionen des Shopsystems vor. Die hoffentlich zahlreich eingehenden Orders sind sodann Thema des Folgekapitels, das sich um den Bestellvorgang dreht. Lobenswerterweise beschränken sich die Ausführungen nicht auf das Backend: Das Werk zeigt auch, was der potenzielle Kunde beim Tätigen einer Order am Bildschirm zu sehen bekommt. Wer sich je darüber geärgert hat, dass er von einem Webshop zum Anlegen eines Kontos genötigt wird, erfährt an dieser Stelle den Hintergrund: Das Buch stellt die Nutzerverwaltung von Magento vor und zeigt auch, wie man die nur in der Enterprise-Version enthaltenen fortgeschrittenen Kundengruppierungsfeatures nutzt. Kapitel 10 wendet dieses Wissen dann zur Realisierung von Marketingmaßnahmen an. Freuen Sie sich über Themen wie Upselling, Rabattgutscheine und andere Nettigkeiten. Interessanterweise siedelt der Autor an dieser Stelle auch seine Überlegungen zu SEO an.Nach dem Abarbeiten der Basics stellt Alexander Steireif verschiedene Themenkreise vor, die fortgeschrittenere Anwendungsfälle von Magento betreffen. Neben der Anpassung des Shopsystems an die Ansprüche des deutschen Handelsrechts wird auch auf die Erzeugung von Reports, das Anbinden diverser CRM-Systeme und auf einige entwicklerrelevante Themen näher eingegangen.Spielen Sie hingegen mit dem Gedanken an den Erwerb einer kostenpflichtigen Variante von Magento, finden Sie in zwei als ei...

PHP Magazin
Lesetipp

Lesetipp: Magento 2

Insbesondere kleinere Unternehmen beschränken ihre E-Commerce-Aktivitäten gerne auf das Einstellen von Produkten bei Amazon und eBay, denn das Anbieten eines eigenen Shops gilt als zu aufwendig. Der Rheinwerk Verlag nimmt sich dieses Themas nun mit einem rund tausendseitigen Buch an, das die aktuelle Version des Shopsystems Magento beschreibt.

Tam Hanna


Die Besprechung beginnt mit einer Analyse des E-Commerce-Umfelds als Ganzes: Das Kapitel ist sehr statistiklastig. Kapitel 2 geht auf die Geschichte des Magento-Projekts ein und stellt die Architektur des Produkts auf hoher Ebene vor. Zudem geht der Autor kurz auf die Unterschiede zur Vorgängerversion ein und vergleicht das auserkorene System mit einigen weit verbreiteten Konkurrenten. Im dritten Kapitel dreht sich alles um die Installation von Magento: Neben dem Deployment auf lokaler Hardware geht das Buch auch auf die schlüsselfertige virtuelle Maschine ein. Kapitel 4 nutzt die frisch entstandene Installation sodann zu einer Besprechung der Möglichkeiten des Backends – der als Übungsbeispiel dienende Lebensmittelshop nimmt an dieser Stelle erstmals Form an. Ein sehr interessanter Aspekt von Magento ist die Möglichkeit, diverse Versandsysteme und Zahlungsanbieter direkt einzubinden. Kapitel 5 geht auf dieses Thema ein, während das darauffolgende Kapitel Methoden zur Implementierung des deutschen Steuerrechts im Shopsystem bespricht.Kapitel 7 stellt die sehr umfangreichen Produktverwaltungsoptionen des Shopsystems vor. Die hoffentlich zahlreich eingehenden Orders sind sodann Thema des Folgekapitels, das sich um den Bestellvorgang dreht. Lobenswerterweise beschränken sich die Ausführungen nicht auf das Backend: Das Werk zeigt auch, was der potenzielle Kunde beim Tätigen einer Order am Bildschirm zu sehen bekommt. Wer sich je darüber geärgert hat, dass er von einem Webshop zum Anlegen eines Kontos genötigt wird, erfährt an dieser Stelle den Hintergrund: Das Buch stellt die Nutzerverwaltung von Magento vor und zeigt auch, wie man die nur in der Enterprise-Version enthaltenen fortgeschrittenen Kundengruppierungsfeatures nutzt. Kapitel 10 wendet dieses Wissen dann zur Realisierung von Marketingmaßnahmen an. Freuen Sie sich über Themen wie Upselling, Rabattgutscheine und andere Nettigkeiten. Interessanterweise siedelt der Autor an dieser Stelle auch seine Überlegungen zu SEO an.Nach dem Abarbeiten der Basics stellt Alexander Steireif verschiedene Themenkreise vor, die fortgeschrittenere Anwendungsfälle von Magento betreffen. Neben der Anpassung des Shopsystems an die Ansprüche des deutschen Handelsrechts wird auch auf die Erzeugung von Reports, das Anbinden diverser CRM-Systeme und auf einige entwicklerrelevante Themen näher eingegangen.Spielen Sie hingegen mit dem Gedanken an den Erwerb einer kostenpflichtigen Variante von Magento, finden Sie in zwei als ei...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang