© saicle/Shutterstock.com
Interview mit Robert Phillips von SendGrid

Interview mit Robert Phillips von SendGrid


PHP Magazin: Herr Phillips, erzählen Sie uns etwas mehr über Ihr Unternehmen.

Robert Phillips: SendGrid hat sich darauf spezialisiert, den E-Mail-Versand für Applikationen zu übernehmen. Es geht dabei nicht um Marketingnewsletter, wie man vielleicht annehmen könnte. Vielmehr geht es um die One-to-One-E-Mails, die von Applikationen an Nutzer verschickt werden. Denken Sie beispielsweise an etwas, was wir „Transactional E-Mail“ nennen; das könnte ein Passwortreset sein, eine Bestätigung für einen Einkauf oder eine Freundschaftsanfrage – jede Art von E-Mail, bei denen ein Nutzer mit einer Applikation interagiert. Das sind sehr wichtige E-Mails! Viele Entwickler machen sich gar keine Gedanken über diese Art von Transactional E-Mails, aber ohne diese E-Mails funktionieren die Tools nicht richtig. Wenn Sie die E-Mail zum Zurücksetzen Ihres Passworts nicht erhalten, werden Sie sich ärgern und sich fragen, was mit dem Service nicht stimmt, warum Sie keinen Zugriff haben … Wenn Sie diese E-Mails nicht erhalten, setzen Sie sich mit dem Kundenservice in Kontakt, der dann ein Ticket erstellt und die ganze Maschinerie ins Rollen bringt, was einen enormen Mehraufwand bedeutet. Diese Transactional E-Mails sind ein sehr wichtiges Instrument, das die User auch nutzen möchten.

Genau darauf haben wir uns mit SendGrid spezialisiert. Wir bieten Entwicklern eine Plattform, die sie in ihre Applikation integrieren können. Wir bieten die Infrastruktur mit allen Sendeoptionen. Das alles haben wir durch etwas realisiert, was wir „API as a Service“ nennen. Also beinahe alles, was wir bieten, kann über das API integriert werden.

PM: Wo liegt Ihrer Meinung nach das größte Problem bei dem E-Mail-Versand einer Applikation?

Phillips: Im Normalfall ist es so, dass Entwickler großartig darin sind, Applikationen zu entwickeln, aber sie sind wirklich schwach im E-Mail-Part. Außerdem wird diese Problematik meist zweitrangig angegangen. Dabei ist es eben ein sehr wichtiger Teil der Applikation, denn wenn der E-Mail-Versand nicht richtig gehandelt wird, dann landen die E-Mails im Spam oder werden gar nicht erst verschickt. Das bedeutet unzufriedene Kunden und kostet Reputation. Und hier liegt das große Problem.

PM: Bieten Sie so etwas wie einen Spam-Check, um einem Teil der Probleme vorzubeugen?

Phillips: Ja, wir bieten ein Full Delivery Reporting. Alles, was über unsere Infrastruktur abgewickelt wird, wird in einem umfangreichen Reporting-System abgebildet: gesendete, ausgelieferte und Bounce...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang