© Spirit Boom Cat/Shutterstock.com
Teil 2: Methoden, Szenarien und Beispiele aus der Praxis

User-centered Design - alles für den Nutzer


Im ersten Teil unserer Artikelserie zum Thema User-centered Design haben wir uns mit den Basics dieses Ansatzes auseinandergesetzt. Um digitale Produkte wirklich für den Kunden zu gestalten, muss man diesen durchgehend am Entwicklungsprozess beteiligen. Wir diskutieren das mögliche Vorgehen und weitere Methoden an konkreten Beispielen.

Fassen wir zunächst die Ergebnisse des ersten Teils dieser Serie zusammen: User-centered Design stellt bei allen Schritten der Gestaltung eines Produkts – in diesem Fall eines digitalen Produkts wie einer Webseite, einer Webapplikation oder einer App für mobile Geräte – den Nutzer und seine Bedürfnisse in den Vordergrund. Mit anderen Worten: Eine noch so großartige Technologie taugt nur dann etwas, wenn sie dem Nutzer einen Mehrwert bringt und dieser das Produkt in der vorliegenden Form auch so verwenden möchte. Anhand wichtiger Erkenntnisse, praktischer Methoden, möglicher Szenarien zur Lösung von Problemen und einiger kleiner Beispiele diskutieren wir Ansätze einer nutzerorientierten Gestaltung. Sie werden sehen, es bedarf oft nur weniger Schritte, um mit kleinen Verbesserungen bereits größere Wirkungen zu erzielen. Unser erstes Beispiel wird sich damit beschäftigen, wie der Nutzer in ein digitales Produkt einsteigt.

Der erste Kontakt kann entscheidend sein; das gilt auch für digitale Produkte. Ein Anwender ruft mit einer bestimmten Erwartungshaltung eine Webseite auf. Er möchte vielleicht etwas erledigen (Homebanking), eine Bestellung tätigen (Onlineshop), sich bei kleinen Alltagsaufgaben unterstützen lassen (To-do-App) usw. Es geht also darum, auf welche Art und Weise wir einem (neuen) Nutzer bei der ersten Verwendung begegnen. Ganz konkret kann es dabei beispielsweise um folgende – doch recht triviale – Fragen gehen:

  • Ist eine Anmeldung für das Produkt notwendig?

  • Welche Sicherheit bezüglich der Nutzeridentifizierung ist angebracht?

  • Welche Daten muss man abfragen?

  • Wie verifiziere ich die erfassten Daten?

  • Kann man den Zugang auch...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang