© VectorMine/Shutterstock.com
Ein Linux-Leichtgewicht mit Herz für PHP

LFPHP: Eine Linux-Distribution für PHP-Anwendungen


Von der Entwicklung bis zur Produktion, vom Einsetzen eines CMS bis zum Debuggen und Erstellen von Code: Linux for PHP bietet all das und noch mehr. In diesem Artikel schauen wir uns an, was die Distribution für PHP-Entwickler bereithält und wie sie unter der Haube funktioniert.

LFPHP Docker Images basieren auf einer modernen Softwareinfrastruktur, die die neuesten, stabilen und optimierten Versionen der gesamten zugrunde liegenden Software verwendet, die zum Ausführen von Webanwendungen benötigt werden. Zudem hat das Entwicklerteam sich große Mühe gegeben, die Konfiguration so einfach wie möglich zu gestalten, um den Anforderungen der Nutzer gerecht zu werden.

Die Linux for PHP Docker Images wurden von Grund auf neu erstellt und verwenden eine speziell kompilierte Version der Standard-C-Toolchain. Daraus resultiert eine Umgebung, mit der jede PHP-Version kompiliert oder verwendet werden kann – einschließlich der älteren Versionen. So ist es möglich, jede PHP-Version von 5.6 bis 8.0 auszuführen, ohne die zugrunde liegenden C/C++-Bibliotheken zu verändern. Anders als bei Alpine verwenden die Linux for PHP Images die Standard-C-Bibliotheken und bleiben relativ klein im Vergleich zu vollständig konfigurierten und eingesetzten Docker Images, die auf anderen Distributionen wie Ubuntu, Debian oder RHEL/CentOS laufen. Es sei allerdings angemerkt, dass die LFPHP Images im Vergleich nicht so schlank wie jene von Alpine daherkommen, da lediglich die Standardversionen der C-Bibliothek verwendet werden. Es wird dabei weder auf MUSL C noch BusyBox gesetzt, da diese auf einigen Prozessoren seltsame Segmentierungsfehler verursachen können. Im Vergleich zu den meisten Linux-Distributionen fallen die Images nicht so schwer ins Gewicht, da lediglich die Bibliotheken enthalten sind, die für die Ausführung der Kernfunktionen von PHP erforderlich sind. Ein benutzerdefinierter Paket-Installer erlaubt es, bei Bedarf weitere Software hinzuzufügen. Darüber hinaus könne auch weitere benutzerdefinierte Bibliotheken und Binärdateien hinzufügt werden, indem man diese einfach einkompiliert.

Um optionale Dienste aus einem Linux-for-PHP-Container heraus zu installieren, kann der Befehl lfphp-get verwendet werden. Um einen zusätzlichen Dienst zu installieren, geben Sie einfach den folgenden Befehl im CLI des Containers ein:

$ lfphp-get [options] name_of_service_to_install

Bitte beachten Sie, dass der Befehl lfphp-get es ermöglicht, einige Pakete aus dem Quellcode zu kompilieren, indem Sie die Option --compile am Ende des Befehls hinzufügen. Um eine vollständige und aktuelle Liste der verfügbaren Pakete zu erhalten, verwenden Sie bitte die Option --list:

$ lfphp-get –list

Darüber hinaus ist LFPHP eine neue Distribution, die darauf abzielt, die Inkompatibilität von Softwarebibliotheken der Vergangenheit angehören zu lassen, insbesondere wenn es um die Ausführung von PHP geht. Bibliotheken können auf viele Arten inkompatibel sein. Horizontale Inkompatibilität tritt auf, wenn einige Softwarebibliotheken nur mit bestimmten Versionen anderer Bibliotheken zusammenarbeiten und daher nur innerhalb einer bestimmten Versionsspanne von Hauptversionen der Linux-Distributionen verwendet werden können. Vertikale Inkompatibilität tritt auf, wenn einige Bibliotheken sogar nicht mehr mit anderen Bibliotheken innerhalb der Grenzen einer einzigen Hauptversion einer Linux-Distribution zusammenarbeiten, weil sich die Mindestanforderungen einiger bestimmter Bibliotheken ändern.

Der Einsatz...

Neugierig geworden? Wir haben diese Angebote für dich:

Angebote für Gewinner-Teams

Wir bieten Lizenz-Lösungen für Teams jeder Größe: Finden Sie heraus, welche Lösung am besten zu Ihnen passt.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang