© saicle/Shutterstock.com
Moderne JavaScript-Applikationen - ein Überblick

Moderne JavaScript-Applikationen - ein Überblick


Single-Page-App? Nein, damit ist nicht die App einer Partnerbörse gemeint. So mancher denkt bei dem Begriff vielleicht sogar an eine „Landing Page“ zur Vorstellung eines neuen Produkts. Gemeint sind damit jedoch Webapplikationen, basierend auf der Sprache JavaScript, welche vorwiegend darauf abzielen, das Benutzererlebnis zu verbessern.

Video: jQuery Mobile

Das Internet wurde nicht geschaffen für „Web-Apps“. Es wurde ursprünglich entwickelt, um Informationen mit Relationen zu anderen Informationen – per Hyperlinks – zur Verfügung zu stellen. Mit der raschen und stetigen Entwicklung der Technologien rund um das Internet ergeben sich allerdings immer mehr Möglichkeiten, Softwareprodukte für das Web zu entwickeln. Internetfähige Geräte sind aus dem modernen Haushalt und den Hosentaschen nicht mehr wegzudenken, und die Erwartungen an performante Anwendungen mit intuitiven Benutzeroberflächen höher denn je. Erfüllt eine Software diese Anforderungen nicht, wird sie für viele Benutzer schnell uninteressant.

Smartphones sind heute so leistungsfähig, dass es möglich ist, komplexe Webapplikationen zu entwickeln, die sich in Funktionalität und Benutzerfeeling von nativen Apps kaum unterscheiden – nur eben im Browser ausgeführt werden. Und mit der HTML5-Spezifikation steht Entwicklern mittlerweile ein Pool verschiedener Technologien zur Verfügung, der dieselben Funktionen wie nativ installierte Software im Web ermöglicht.

Single-Page-Apps (SPA) – oft auch Rich Internet Applications genannt – sind Webapplikationen, die hauptsächlich auf der Sprache JavaScript sowie weiteren Technologien wie HTML und CSS basieren und starken Fokus auf das Benutzererlebnis legen. Der Name bezieht sich auf das Laden eines einzelnen HTML-Dokuments bei der ersten Anfrage eines Clients. Dieses Dokument enthält Anweisungen zum Download weiterer Dateien wie Style Sheets und den JavaScript-Code, oft sogar das gesamte benötigte Markup. Sobald der Browser diese Dateien geladen hat, befindet sich die funktionsfähige Software beim Client. Weitere Kommunikation mit einem Server wird nun via AJAX und oft JSON anstatt XML als Datenformat realisiert. Auch die Anbindung von WebSockets o. Ä. ist denkbar. Der Server dient häufig nur noch als API zum Lesen und Manipulieren von Daten, wodurch die Clients viel flexibler sind, was die Benutzeroberfläche und das Verwalten von Zuständen angeht. Aufgrund der Zustandslosigkeit des HTTP-Protokolls ist dieser Ansatz mit serverseitigen Technologien allein jedo...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang