© saicle/Shutterstock.com
Webentwicklung mit den Chrome Developer Tools

Webentwicklung mit den Chrome Developer Tools


Seit September 2008 bereichert der von Google entwickelte Webbrowser Chrome die Browserlandschaft. Seit Februar 2013 ist es der am meisten genutzte Browser weltweit [1]. Wieder mal eine Erfolgsgeschichte aus „sunny California“ – und das zu Recht. Denn nicht nur ist er einer der schnellsten Browser, er bietet dem Entwickler mit den Chrome Developer Tools auch einen hervorragend ausgestatteten Werkzeugkasten, der kaum Wünsche offen lässt. Einen Teil der Werkzeuge werde ich in diesem Artikel vorstellen. Also Blaumann anziehen und Helm auf …

Google ist die Internetcompany. Wahrscheinlich gibt es keine andere Firma, die innerhalb von vierzehn Jahren mit, für und durch das Internet so erfolgreich geworden ist. Angefangen mit einem langweiligen input field als Suchmaschine für das Internet, hinter dem sich allerdings ein innovativer Algorithmus verbarg, ist Google heute ein Gigant. Und bei aller Kritik aus meiner Sicht immer noch „not evil“. Weitaus wichtiger ist aber die Tatsache, dass Google uns innovative Produkte beschert, die zumindest im Bereich Software fast durch die Bank Open Source sind. Dass für Services dann eine Gebühr bezahlt werden muss, ist dabei, meiner Meinung nach, völlig legitim. Aus der Schmiede purzeln Google-Produkte wie Google Analytics, Google App Engine, G+, Google Chrome OS, neue Sprachen wie GO und Dart und eben auch der Webbrowser Google Chrome. Aber ist der nun so viel besser als andere Browser? Ja und nein. Nein, weil Mozilla Firefox und Opera ebenso hervorragende Produkte am Markt platziert haben. Ja, weil Chrome einige Features bietet, die aus meiner Sicht einfacher zu bedienen sind und somit die Nutzung deutlich verbessern: z. B. die Handhabung von Extensions, die Konfiguration oder eben die Developer Tools. Letztere werden frei Haus mitgeliefert.

Nicht zu vergessen ist auch das Etablieren eines neuartigen Releasezyklus. Release early and often. Versionsnummern spielen dabei nur noch eine untergeordnete Rolle. Wissen Sie aus dem Stegreif, welche Version Ihres Firefox- oder Chrome-Browsers Sie gerade nutzen?

Developer-Tools-Tabs

Bevor ich im weiteren Verlauf des Artikels einige Tools genauer beschreiben werde, soll hier ein Überblick über die einzelnen Tabs der Developer Tools gegeben werden. Aber vorab die Frage: Wie öffnet man denn die Developer Tools? Der einfachste Weg ist der Shortcut. Je nach Betriebssystem ist dieser unterschiedlich. Auf einem Mac OS X ist dies alt+cmd+j. Alternativ kann das Menü View | Developer | Develo...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang