Editorial

„Irgendein Stolperstein findet sich immer. Na und?“


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die „Großen“ des Softwarebusiness, so geht es just die Tage durch die Medien, wehren sich gegen den Ansturm der Start-ups. Gemeint sind natürlich die üblichen Verdächtigen: IBM, Microsoft, Oracle, SAP. Eben jene, die auch im aktuellen Softwareranking von PricewaterhouseCoopers ganz vorne liegen. Im Westen nichts Neues, könnte man also meinen. Doch weit gefehlt, denn während die Top-10-Platzierungen beinahe schon aussehen wie jedes Jahr, tut sich was auf den Plätzen. Vierzehn Neueinstiege sind zu verzeichnen, vor allem aus den Bereichen Cloud und Big Data.

Das Schöne daran ist die Tatsache, dass nicht wenige dieser Top-100-Platzierten sich immer mehr im Bereich der Open-Source-Software engagieren. Ein richtiges und wichtiges Zeichen, denn Open Source ist die Voraussetzung für guten Code. Diese Teilhabe, wie Kris Köhntopp es vor einiger Zeit in einem Gespräch mit mir genannt hat [1], beginnt beim Sammeln von Feature Requests und Spezifikationen, geht über die Implementierung und dem Testen bis hin zum Review des Codes. Ein Furchtbar-viele-Augen-Prinzip, das auch dabei hilft, Sicherheitslücken zu finden und zu stopfen – irgendein schlauer Kopf ist immer dabei, der Wege findet, die andere nicht sehen.

Open Source ist richtig und wichtig, ich kann es gar nicht oft genug betonen. Gerade bei uns, im Web, gehört es zum täglichen Brot, mit Open-Source-Software zu arbeiten, sei es in Form von Tools, fertiger Software, Bibliotheken, Servern ... man kann es sich quasi aussuchen. Und doch unterliegt die Nutzung von Open-Source-Projekten gewissen Regeln, wie eben alles im Leben.

Ich bin wahrlich kein Freund von „auf Seite X finden Sie Thema Y“-Editorials, aber dieses Mal ist es mir wichtig, auf unser Titelthema zu verweisen, denn viel zu oft geht man im Lizenzdschungel verloren, sei es in privaten Projekten oder auf der Arbeit – die Versuchungen sind groß und vielfältig, und schnell findet man sich unversehens in einer Situation, in der man doch besser einen ausführlicheren Blick auf die Lizenzbestimmungen geworfen hätte ...

Aber so ist es eben manchmal im Leben: Wann immer man etwas Gutes tun und sich einbringen möchte, gibt es Dinge, die es zu beachten gilt. Konventionen, Gesetze oder sonstige Begehrlichkeiten. Irgendein Stolperstein findet sich immer. Das Wichtigste ist nur, sich davon nicht aufhalten zu lassen. Wir alle profitieren von dem, was andere vor uns erreicht haben. Viele Wege sind andere bereits gegangen und konnten daher zu...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang