Kolumne: A² - alles Agile

Kolumne: A² - alles Agile

René Schröder


Seinen Ursprung hat PRINCE2 im klassischen Projektmanagement. Agile Entwicklung wird einige Anpassungen nötig machen – ein Schritt, der bereits erkannt wurde und in PRINCE2 Agile mündet. Zuvor möchte ich jedoch die sieben Themen von PRINCE2 beleuchten und bereits aufzeigen, wie diese sich in einen agilen Kontext einfügen können:Business CaseFortschrittmessungOrganisationsstrukturPläneÄnderungenRisikoQualitätDer Business Case in PRINCE2 ist nicht nur eine klassische Investitionsrechnung, sondern geht noch darüber hinaus. PRINCE2 empfiehlt folgende Bestandteile: Gründe, erwarteter Nutzen, Optionen, Risiken, erwartete negative Nebeneffekte, Zeit, Kosten und Investitionsrechnung. Dem Nutzen kommt eine besondere Bedeutung zu, der gesondert im Nutzenrevisionsplan betrachtet wird. Der Output eines Projekts sind materielle oder immaterielle Produkte. Ein Ergebnis entsteht dadurch, dass diese Produkte zu einer resultierenden Veränderung im Unternehmen führen. Der Nutzen ist eine messbare Verbesserung, die durch das Ergebnis herbeigeführt wird. Dieser Nutzen/diese Verbesserung wird im gesamten Projekt bewertet und laufend bestätigt.GründeErwarteter NutzenOptionenRisikenErwartete negative NebeneffekteZeitKostenInvestitionsrechnungPfadEntwickelnPflegen/VerifizierenNutzen bestätigenOrganisationUnternehmens- und ProgrammmanagementLenkenManagenLiefernLenkenUm den Lenkungsausschuss und deren Mitglieder zu entlasten, können die verschiedenen Interessenvertreter Projektsicherungen einsetzen, die die Interessen des Lenkungsausschusses vertritt. Die Projektsicherung muss zwingend unabhängig vom Projektmanagement sein, um konfliktfrei arbeiten zu können. Analog verhält es sich mit dem Änderungsausschuss, der den Lenkungsausschuss unterstützt. Änderungen sind in Projekten allgegenwärtig und nicht zu verhindern und gerade im agilen Umfeld sogar gewünscht, um sich an geänderte Marktbedingungen anpassen zu können. Änderungen bedürfen jedoch der Genehmigung durch den Lenkungsausschuss, was bei vielen Änderungen schnell zu einer Vollbeschäftigung des Ausschusses führen könnte. Dem Änderungsausschuss wird darum erlaubt, innerhalb bestimmter Grenzen (Zeit, Budget ...) Änderungen eigenständig genehmigen zu dürfen und so den Lenkungsausschuss zu entlasten.ManagenLiefernFazit René Schröder arbeitet seit fünfzehn Jahren als zertifizierter Projektleiter (IPMA/GPM, Scrum Alliance) und Softwarearchitekt (iSAQB). Sein Spezialgebiet ist es, Softwareprojekte agil oder klassisch zu leiten,...

Kolumne: A² - alles Agile

Kolumne: A² - alles Agile

René Schröder


Seinen Ursprung hat PRINCE2 im klassischen Projektmanagement. Agile Entwicklung wird einige Anpassungen nötig machen – ein Schritt, der bereits erkannt wurde und in PRINCE2 Agile mündet. Zuvor möchte ich jedoch die sieben Themen von PRINCE2 beleuchten und bereits aufzeigen, wie diese sich in einen agilen Kontext einfügen können:Business CaseFortschrittmessungOrganisationsstrukturPläneÄnderungenRisikoQualitätDer Business Case in PRINCE2 ist nicht nur eine klassische Investitionsrechnung, sondern geht noch darüber hinaus. PRINCE2 empfiehlt folgende Bestandteile: Gründe, erwarteter Nutzen, Optionen, Risiken, erwartete negative Nebeneffekte, Zeit, Kosten und Investitionsrechnung. Dem Nutzen kommt eine besondere Bedeutung zu, der gesondert im Nutzenrevisionsplan betrachtet wird. Der Output eines Projekts sind materielle oder immaterielle Produkte. Ein Ergebnis entsteht dadurch, dass diese Produkte zu einer resultierenden Veränderung im Unternehmen führen. Der Nutzen ist eine messbare Verbesserung, die durch das Ergebnis herbeigeführt wird. Dieser Nutzen/diese Verbesserung wird im gesamten Projekt bewertet und laufend bestätigt.GründeErwarteter NutzenOptionenRisikenErwartete negative NebeneffekteZeitKostenInvestitionsrechnungPfadEntwickelnPflegen/VerifizierenNutzen bestätigenOrganisationUnternehmens- und ProgrammmanagementLenkenManagenLiefernLenkenUm den Lenkungsausschuss und deren Mitglieder zu entlasten, können die verschiedenen Interessenvertreter Projektsicherungen einsetzen, die die Interessen des Lenkungsausschusses vertritt. Die Projektsicherung muss zwingend unabhängig vom Projektmanagement sein, um konfliktfrei arbeiten zu können. Analog verhält es sich mit dem Änderungsausschuss, der den Lenkungsausschuss unterstützt. Änderungen sind in Projekten allgegenwärtig und nicht zu verhindern und gerade im agilen Umfeld sogar gewünscht, um sich an geänderte Marktbedingungen anpassen zu können. Änderungen bedürfen jedoch der Genehmigung durch den Lenkungsausschuss, was bei vielen Änderungen schnell zu einer Vollbeschäftigung des Ausschusses führen könnte. Dem Änderungsausschuss wird darum erlaubt, innerhalb bestimmter Grenzen (Zeit, Budget ...) Änderungen eigenständig genehmigen zu dürfen und so den Lenkungsausschuss zu entlasten.ManagenLiefernFazit René Schröder arbeitet seit fünfzehn Jahren als zertifizierter Projektleiter (IPMA/GPM, Scrum Alliance) und Softwarearchitekt (iSAQB). Sein Spezialgebiet ist es, Softwareprojekte agil oder klassisch zu leiten,...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang