© saicle/Shutterstock.com
Teil 2: Fehlerseiten und Pop-ups als Highlights

Websites mit Persönlichkeit


Der Charakter einer Website kann darüber entscheiden, wie gut sie beim Kunden ankommt. Dazu gehört beispielsweise das Erzählen einer guten Story oder die direkte Ansprache des Kunden, wie wir im ersten Teil 1 [1] erklärt haben. Es sind aber auch die optischen Details und oft gänzlich missachteten Ecken des Webauftritts, die einen großen Einfluss haben. Deshalb werfen wir heute einen Blick auf Fehlerseiten, Pop-ups und Ladebalken.

„404 – Seite nicht gefunden“-Meldungen kennt man von so gut wie jeder Website. Auch Ladebalken sind ein Feature, das viele Webangebote nutzen. Aber wer macht sich schon Gedanken darüber, wie diese Teile einer Website aussehen? Na klar, ein kleines Bildchen für die 404-Seite ist schon noch drin, aber das war es dann meistens auch schon. Dabei lässt sich gerade mit einer schönen Fehlerseite so richtig Eindruck schinden

404 – Seite nicht gefunden

Es lässt sich nicht vermeiden: Irgendwo versteckt sich immer noch ein veralteter Link, der ins Leere führt. Und der Nutzer ist ja auch nicht doof – den Klick zurück auf die Hauptseite wird er ja gerade noch selbst hinbekommen. Also wird dieser kleinen Seite, die der Nutzer zu sehen bekommt, wenn er sonst nichts sieht, meist nicht viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Da wohl jeder Nutzer irgendwann einmal über eine solche Fehlerseite stolpern wird, sollte sich auch jeder Admin einmal Gedanken darüber machen, wie diese Seite aussieht [2]. Obwohl Nutzer nicht dumm sind, sind sie jedoch meist faul. Und das heißt: Je besser die Fehlerseite gestaltet wird, desto eher bleibt der Nutzer auf der Website. Wird das Suchfeld direkt auf der Error-Page angezeigt, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass der Nutzer wirklich eine Suche durchführt, um ans Ziel zu kommen.

Hilfe anbieten

Auch können zusätzlich weitere nützliche Links dort untergebracht werden. Die Hilfesektion könnte verlinkt werden, bei kleinen Projekten könnte eine Sitemap hilfreich sein. Wer bereit ist, wirklich auf Anfragen zu reagieren, kann außerdem ein Kontaktformular einbauen. Wie wäre es mit ein paar Links zu besonders beliebten Seiten?

Zu überladen sollte eine Fehlerseite ebenfalls nicht sein, sonst verliert der Nutzer den Überblick. Ein klares, ansprechendes Design kann aber durchaus auf verschiedene Arten erreicht werden. Ein kleiner Roboter oder ein einfaches Fragezeichen als Symbol sind inzwischen wohl doch recht verbreitet; wer den Charakter seiner Website durch eine solche Seite beeinflussen möchte, sollte sich darum ein paar mehr Ge...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang