© svetabelaya/Shutterstock.com
Neue Features für die zehnte LTS-Version des TYPO3 CMS

Push the Button


Die PHP-basierte Enterprise-Webpublishing-Plattform TYPO3 gehört zu den Open-Source-Content-Management-Projekten der ersten Stunde und ist eines der ersten Systeme, das der Öffentlichkeit unter der GPL frei zur Verfügung gestellt wurde. Die jüngst erschienene zehnte LTS-Version bringt eine Reihe von spannenden neuen Features mit.

Das Content-Management-System (CMS) TYPO3 hat in seinen über 20 Jahren schon viele Höhen und Tiefen durchlebt. Das TYPO3-Projekt wurde 1997 vom dänischen Entwickler Kasper Skårhøj initiiert und steht als Synonym für sämtliche Aktivitäten rund um das CMS. Das TYPO3-Projekt erstellt und unterstützt Open-Source-Web-Content-Management-Produkte, die von Websites, Intranets sowie Web- und Mobile-Anwendungen weltweit verwendet werden. Im Zentrum des Projekts steht TYPO3 CMS, ein leistungsstarkes, offenes Content-Management-System für professionelle Websites. Das Projekt ist vollständig communityorientiert und versteht sich als internationale Gemeinschaft. Jedem steht es frei, sich dem Projekt anzuschließen. TYPO3 wird gerne von Unternehmen, Organisationen und Institutionen als Content-Management-System eingesetzt, wenn es um sichere, komplexe, skalierbare Websitearchitekturen geht, und Themen wie Mehrsprachigkeit, Multi-Backend-Userverwaltung, Flexibilität und Expandability gefordert sind. In diesem Jahr wurde das 10. Major-Release des Open-Source-Content-Management-System-Urgesteins veröffentlicht.

Warum eigentlich ein CMS nutzen?

Coding ist das Stichwort, wenn es darum geht, Webseiten aller Art und Größe zu erstellen. Websites können auf verschiedene Arten erstellt werden, CMS ist eine davon. Ein CMS ist eine Software, d. h. ein Code, der für die Ausführung auf Hardware geschrieben wurde und bei der Verwaltung digitaler Inhalte hilft. In diesem Fall wird der Code auf Servern ausgeführt.

Ein wesentlicher Vorteil eines CMS besteht darin, dass es jeder ohne jegliche Programmierkenntnisse problemlos bedienen und nutzen kann. Das liegt daran, dass Code und Inhalt voneinander getrennt gespeichert werden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Unternehmen profitieren von Kostensenkungen und Zeitersparnis. Darüber hinaus gibt es für die Nutzer noch weitere Vorteile, wenn sie ein CMS einsetzen:

  • Unabhängigkeit: Content-Management-Systeme geben Marketingfachleuten die Möglichkeit und Kontrolle, auf einfache Weise Inhalte hinzuzufügen und Änderungen an ihrer Unternehmenswebsite vorzunehmen, ohne an technischen Details Änderungen durchführen zu müssen.

  • Einfache Verwaltung für nicht technische Benutzer: Durch die Verwendung eines CMS wird die Web-siteverwaltung weniger technisch und deutlich benutzerfreundlicher. Die Grundfunktionen zum Schreiben und Veröffentlichen von Inhalten sowie zum Hinzufügen von Bildern und Videos sind denkbar einfach und intuitiv zu handhaben. Ein CMS beinhaltet in der Regel einen WYSIWYG-Editor (What You See Is What You Get). Nach der Ersteinrichtung durch einen Entwickler oder eine Webagentur kann in der Regel jeder, der eine Textverarbeitungssoftware verwenden kann, problemlos ein CMS zum Erstellen von Webseiten, Blogposts, Nachrichtenartikeln usw. verwenden.

  • Mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen: In einem Unternehmen oder einer Organisation gibt es in der Regel mehrere Menschen, die Zugriff auf das Backend des Internetauftritts haben müssen. Es gibt diejenigen, die Produktseiten hinzufügen und aktualisieren, andere, die News und Blogartikel für die Content-Marketing-Bemühungen schreiben und veröffentlichen, und viele mehr. Mit dem richtigen CMS können sich mehrere Inhaltseditoren/Redakteure anmelden und Websites auf dem neuesten Stand halten.

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO) direkt im Backend: SEO kommuniziert Suchmaschinen und Websitebesuchern klar, worum es auf der Seite geht, was angeboten wird und wichtig ist. Mit einem guten CMS können Nutzer die Suchmaschinenoptimierung direkt im Backend bearbeiten und optimieren, indem beispielsweise einzelne Seiten mit Funktionen wie URL-Struktur, Seitentiteln und Kopfzeilen versehen werden. Des Weiteren können auf einfache Weise eine eigene Metabeschreibung und Metatags hinzugefügt werden.

TYPO3 CMS bietet all diese Punkte und vieles mehr. Es ist umfangreich, flexibel anpassbar sowie offen für die Anbindung von Schnittstellen, und daher sehr beliebt bei Bildungseinrichtungen, Universitäten, Unternehmen und anderen inhaltsorientierten Institutionen, die eine komplexe Architektur bedienen und eine breite Palette von Inhalten in mehreren Sprachen abbilden.

Die TYPO3 CMS Development Roadmap

Seit vielen Jahren werden die durch Sprint-Releases realisierten TYPO3-Major-Versionen pünktlich und zuverlässig durch die Community veröffentlicht – dank der verbindlichen TYPO3 CMS Development Roadmap. Dies schafft Vertrauen und Planungssicherheit. Abbildung 1 gibt einen Überblick zu den aktuellen TYPO3-Versionen und den entsprechenden Zeiträumen des Supports.

Die aktuellen TYPO3-Versionen sind Versionen 9.5 (LTS) und 8.7 (ELTS) sowie 7.6 (ELTS) und 6.2 (ELTS). Alle 18 Monate werden durch die TYPO3-Community neue TYPO3-Major-Versionen veröffentlicht. TY...

Neugierig geworden? Wir haben diese Angebote für dich:

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang