© saicle/Shutterstock.com
PHP Magazin
Kolumne: Cumulus

Wolken zählen

Gut drei Jahre ist es her, als das National Institute of Standards and Technology eine Definition des Begriffs „Cloud“ schwarz auf weiß in einem Dokument festgehalten hat [1]. Seitdem ist so einiges auf dem IT-Markt passiert: Statt über USB-Sticks werden Dokumente über die Cloud zu Verfügung gestellt, Fotos werden in der Cloud bearbeitet und geteilt und Musik wird aus der Cloud gestreamt. Die Cloud scheint im Consumer-Bereich angekommen zu sein. Doch wie sieht es mit der Akzeptanz der Cloud bei PHP-Entwicklern aus? Wird die Cloud rege genutzt oder ist der Hype schon wieder verflogen?

Jan Burkl


Aufschlussreich ist der Vergleich der Anzahl der Sessions der letzten IPCs (International PHP Conference), die im Titel das Wörtchen „Cloud“ tragen. 2010 ging es so langsam los: Eine Cloud-Session im Frühling und zwei im Herbst. In der darauffolgenden Spring-Edition war es wieder nur eine, aber im Herbst durften tatsächlich zehn Sprecher über die Cloud berichten. Interessanterweise scheint das aber der vorläufige Höhepunkt gewesen zu sein. Dieses Jahr in Berlin gab es niemanden, der in einer Session über Neuigkeiten aus der Wolke sprach, jedoch ist für die kommende IPC eine Session über Cloud geplant. Auf der kommenden ZendCon im kalifornischen Santa Clara im Oktober gibt es immerhin drei Talks. Was bedeutet das für den PHP-Entwickler? Hat sich die Cloud ausgehypt? Oder wurde nun schon alles erzählt und die Cloud hat sich klammheimlich in das Entwicklerleben integriert?Das führt zur nächsten Frage: Wer nutzt denn eigentlich die Cloud? Dieser und anderen Fragen ist die groß angelegte Zend-Developer-Pulse-Umfrage [2], [3] nachgegangen. Mehr als 3000 Entwickler weltweit haben mitgemacht, daher kann von repräsentativen Ergebnissen ausgegangen werden. 41 Prozent aller Beteiligten halten demnach eine Cloud-basierte Entwicklung im Jahr 2012 für wichtig, fünf Prozentpunkte mehr denken sogar, dass es für ihre Karriere relevant ist, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Knapp zwei Drittel aller Befragten gaben an, dass sie beabsichtigen, die Cloud 2012 zu nutzen. Erstaunlicherweise gibt es auch schon sehr konkrete Vorstellungen, wer der Wunsch-Provider sein soll. Ta-daa – wir haben einen klaren Sieger: Amazon! Keine wirkliche Überraschung. 30 Prozent stimmten für den Bücherversender. Und man darf vermuten, dass Amazon von den 28 Prozent, die sich noch nicht entschieden haben, auch noch einige für sich gewinnen wird. Der in europäischen Gefilden eher unbekannte Anbieter Rackspace landet mit 10 Prozent immerhin auf Platz zwei der Rangliste. Etwas abgeschlagen rangieren weitere Branchenriesen wie Windows mit Azure und IBM mit Smart Cloud. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass das Thema Cloud-Strategie bei allen Unternehmensgrößen eine ähnliche Gewichtung hat. Egal ob individuelle Entwickler oder Firmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern betrachtet werden: Die Cloud als „Key Career Focus“ liegt bei allen Bereichen zwischen 43 und 52 Prozent. Leider geben die Ergebnisse aus dem Zend Developer Pulse keine Anhaltspunkte, die auf regionale Unterschiede hindeuten. Dieser ...

PHP Magazin
Kolumne: Cumulus

Wolken zählen

Gut drei Jahre ist es her, als das National Institute of Standards and Technology eine Definition des Begriffs „Cloud“ schwarz auf weiß in einem Dokument festgehalten hat [1]. Seitdem ist so einiges auf dem IT-Markt passiert: Statt über USB-Sticks werden Dokumente über die Cloud zu Verfügung gestellt, Fotos werden in der Cloud bearbeitet und geteilt und Musik wird aus der Cloud gestreamt. Die Cloud scheint im Consumer-Bereich angekommen zu sein. Doch wie sieht es mit der Akzeptanz der Cloud bei PHP-Entwicklern aus? Wird die Cloud rege genutzt oder ist der Hype schon wieder verflogen?

Jan Burkl


Aufschlussreich ist der Vergleich der Anzahl der Sessions der letzten IPCs (International PHP Conference), die im Titel das Wörtchen „Cloud“ tragen. 2010 ging es so langsam los: Eine Cloud-Session im Frühling und zwei im Herbst. In der darauffolgenden Spring-Edition war es wieder nur eine, aber im Herbst durften tatsächlich zehn Sprecher über die Cloud berichten. Interessanterweise scheint das aber der vorläufige Höhepunkt gewesen zu sein. Dieses Jahr in Berlin gab es niemanden, der in einer Session über Neuigkeiten aus der Wolke sprach, jedoch ist für die kommende IPC eine Session über Cloud geplant. Auf der kommenden ZendCon im kalifornischen Santa Clara im Oktober gibt es immerhin drei Talks. Was bedeutet das für den PHP-Entwickler? Hat sich die Cloud ausgehypt? Oder wurde nun schon alles erzählt und die Cloud hat sich klammheimlich in das Entwicklerleben integriert?Das führt zur nächsten Frage: Wer nutzt denn eigentlich die Cloud? Dieser und anderen Fragen ist die groß angelegte Zend-Developer-Pulse-Umfrage [2], [3] nachgegangen. Mehr als 3000 Entwickler weltweit haben mitgemacht, daher kann von repräsentativen Ergebnissen ausgegangen werden. 41 Prozent aller Beteiligten halten demnach eine Cloud-basierte Entwicklung im Jahr 2012 für wichtig, fünf Prozentpunkte mehr denken sogar, dass es für ihre Karriere relevant ist, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Knapp zwei Drittel aller Befragten gaben an, dass sie beabsichtigen, die Cloud 2012 zu nutzen. Erstaunlicherweise gibt es auch schon sehr konkrete Vorstellungen, wer der Wunsch-Provider sein soll. Ta-daa – wir haben einen klaren Sieger: Amazon! Keine wirkliche Überraschung. 30 Prozent stimmten für den Bücherversender. Und man darf vermuten, dass Amazon von den 28 Prozent, die sich noch nicht entschieden haben, auch noch einige für sich gewinnen wird. Der in europäischen Gefilden eher unbekannte Anbieter Rackspace landet mit 10 Prozent immerhin auf Platz zwei der Rangliste. Etwas abgeschlagen rangieren weitere Branchenriesen wie Windows mit Azure und IBM mit Smart Cloud. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass das Thema Cloud-Strategie bei allen Unternehmensgrößen eine ähnliche Gewichtung hat. Egal ob individuelle Entwickler oder Firmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern betrachtet werden: Die Cloud als „Key Career Focus“ liegt bei allen Bereichen zwischen 43 und 52 Prozent. Leider geben die Ergebnisse aus dem Zend Developer Pulse keine Anhaltspunkte, die auf regionale Unterschiede hindeuten. Dieser ...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang