© saicle/Shutterstock.com
PHP Magazin
Kolumne: A2 - alles Agile

Agile Fluency: Zone Optimizing

Die ersten beiden Zonen im Agile Fluency Model [1], die Zone „Focusing“ und die Zone „Delivering“ sind ein guter Startpunkt, um Teams und Organisationen in neue Arbeitsweisen zu führen. Hierbei dient die erste Zone den meisten Unternehmen dabei, den Teamgedanken zu verstehen und entsprechend zu fördern. Dies ist deshalb hilfreich, da die meisten Zusammenschlüsse in Unternehmen keine Teams, sondern in der Regel nur Gruppen sind - also Personen, die zwar zusammenarbeiten, aber kein gemeinsames Ziel verfolgen. Fluent in dieser ersten Zone „Focusing“ zu werden, kann je nach Kontext bis zu sechs Monate dauern. Manager müssen entsprechend geduldig sein und nicht in alte Muster zurückfallen. Ein Team, das fluent in der „Focusing“-Zone angekommen ist, zeichnet sich durch eine effektivere Kommunikation aus: Die Zusammenarbeit wurde verbessert, und das Team reflektiert regelmäßig und sucht nach Möglichkeiten, kontinuierlich besser zu werden. Hierbei wird ersichtlich, dass dies keine technischen Herausforderungen sind, die es zu bewältigen gilt, sondern menschliche. Teammitglieder müssen zusammen lernen, zu einem Team zu werden. Das bedeutet, nicht auf den Erfolg des Einzelnen zu schauen, sondern nur auf den Erfolg des Teams.

René Schröder


Trotz der Kosten, die investiert werden müssen, um in der Agile-Fluency-Zone „Delivering“ fluent zu werden, sind die Vorteile essenziell. Teams, die fluent in dieser Zone sind, besitzen die Fähigkeit, Software zu liefern, die weniger Fehler und weniger technische Schulden aufweist. Dies führt dazu, dass mehr Zeit in die Generierung von Kundennutzen investiert werden kann, z. B. in neue Funktionen, bessere Produkte usw. Bei älteren Softwaresystemen, mit entsprechend vielen Altlasten, wird es seine Zeit in Anspruch nehmen, die technischen Schulden abzubauen und die Vorteile zu heben. Sobald dies geschehen ist, überwiegen die Vorteile langfristig.Als Nächstes soll die Agile-Fluency-Zone „Optimizing“ (Abb. 1) näher betrachtet werden. Eine Zone, die sich dadurch kennzeichnet, dass Teams, die in dieser fluent sind, Entscheidungen bezüglich ihres Produkts eigenverantwortlich treffen (Tabelle 1).Teams, die nach mindestens einem bis zu fünf Jahren die Zone „Optimizing“ erreicht haben, verstehen zu jeder Zeit, was ihr adressierter Markt benötigt, was das Business braucht und wie diese Bedürfnisse erreicht werden können. In einer Start-up-Umgebung bedeutet dies, dass sie nach einem Lernprozess wissen, was sie benötigen. Im Gegensatz zu Teams, die in der „Delivering“-Zone fluent sind, können „Optimizing“-Teams nicht nur jederzeit zum Markt liefern, sondern sie wissen auch, was der Markt zu dieser Lieferzeit benötigt.Abb. 1: Optimize ValueLean Startup [5] und Lean Software Development sind beide gut als Startpunkte geeignet. Die Ebene Manager kann darüber hinaus Techniken aus dem Beyond Budgeting verwenden, um das Erreichen dieser Zone bestmöglich zu unterstützen. Von nun an gilt es herauszufinden und auszuprobieren, welche produktzentrierten agilen Techniken am besten passen. Zu erwähnen wären in jedem Fall Customer Discovery, Continuous Product Discovery, Design Thinking und Story Mapping.Fluent-Optimizing-Teams verstehen ihren Markt, sie wissen, warum sie Produkte erstellen, nicht nur, was sie erstellen. Als Minimum kann verstanden werden, dass jene Teams genau wissen, wo ihr Produkt sich im Markt befindet. Ein solches Team wird seine eigenen Metriken bestimmen, um Fortschritt zu messen und Entscheidungen zu verteidigen. Darüber hinaus werden diese Teams im Stande sein, Pläne zu entwickeln, wie sie ihre Position im Markt mit ihrem Produkt verbessern können (Tabelle 2). Solange ein Team kein Verständnis über sein Produkt und den Markt hat oder sie weniger Wert erz...

PHP Magazin
Kolumne: A2 - alles Agile

Agile Fluency: Zone Optimizing

Die ersten beiden Zonen im Agile Fluency Model [1], die Zone „Focusing“ und die Zone „Delivering“ sind ein guter Startpunkt, um Teams und Organisationen in neue Arbeitsweisen zu führen. Hierbei dient die erste Zone den meisten Unternehmen dabei, den Teamgedanken zu verstehen und entsprechend zu fördern. Dies ist deshalb hilfreich, da die meisten Zusammenschlüsse in Unternehmen keine Teams, sondern in der Regel nur Gruppen sind - also Personen, die zwar zusammenarbeiten, aber kein gemeinsames Ziel verfolgen. Fluent in dieser ersten Zone „Focusing“ zu werden, kann je nach Kontext bis zu sechs Monate dauern. Manager müssen entsprechend geduldig sein und nicht in alte Muster zurückfallen. Ein Team, das fluent in der „Focusing“-Zone angekommen ist, zeichnet sich durch eine effektivere Kommunikation aus: Die Zusammenarbeit wurde verbessert, und das Team reflektiert regelmäßig und sucht nach Möglichkeiten, kontinuierlich besser zu werden. Hierbei wird ersichtlich, dass dies keine technischen Herausforderungen sind, die es zu bewältigen gilt, sondern menschliche. Teammitglieder müssen zusammen lernen, zu einem Team zu werden. Das bedeutet, nicht auf den Erfolg des Einzelnen zu schauen, sondern nur auf den Erfolg des Teams.

René Schröder


Trotz der Kosten, die investiert werden müssen, um in der Agile-Fluency-Zone „Delivering“ fluent zu werden, sind die Vorteile essenziell. Teams, die fluent in dieser Zone sind, besitzen die Fähigkeit, Software zu liefern, die weniger Fehler und weniger technische Schulden aufweist. Dies führt dazu, dass mehr Zeit in die Generierung von Kundennutzen investiert werden kann, z. B. in neue Funktionen, bessere Produkte usw. Bei älteren Softwaresystemen, mit entsprechend vielen Altlasten, wird es seine Zeit in Anspruch nehmen, die technischen Schulden abzubauen und die Vorteile zu heben. Sobald dies geschehen ist, überwiegen die Vorteile langfristig.Als Nächstes soll die Agile-Fluency-Zone „Optimizing“ (Abb. 1) näher betrachtet werden. Eine Zone, die sich dadurch kennzeichnet, dass Teams, die in dieser fluent sind, Entscheidungen bezüglich ihres Produkts eigenverantwortlich treffen (Tabelle 1).Teams, die nach mindestens einem bis zu fünf Jahren die Zone „Optimizing“ erreicht haben, verstehen zu jeder Zeit, was ihr adressierter Markt benötigt, was das Business braucht und wie diese Bedürfnisse erreicht werden können. In einer Start-up-Umgebung bedeutet dies, dass sie nach einem Lernprozess wissen, was sie benötigen. Im Gegensatz zu Teams, die in der „Delivering“-Zone fluent sind, können „Optimizing“-Teams nicht nur jederzeit zum Markt liefern, sondern sie wissen auch, was der Markt zu dieser Lieferzeit benötigt.Abb. 1: Optimize ValueLean Startup [5] und Lean Software Development sind beide gut als Startpunkte geeignet. Die Ebene Manager kann darüber hinaus Techniken aus dem Beyond Budgeting verwenden, um das Erreichen dieser Zone bestmöglich zu unterstützen. Von nun an gilt es herauszufinden und auszuprobieren, welche produktzentrierten agilen Techniken am besten passen. Zu erwähnen wären in jedem Fall Customer Discovery, Continuous Product Discovery, Design Thinking und Story Mapping.Fluent-Optimizing-Teams verstehen ihren Markt, sie wissen, warum sie Produkte erstellen, nicht nur, was sie erstellen. Als Minimum kann verstanden werden, dass jene Teams genau wissen, wo ihr Produkt sich im Markt befindet. Ein solches Team wird seine eigenen Metriken bestimmen, um Fortschritt zu messen und Entscheidungen zu verteidigen. Darüber hinaus werden diese Teams im Stande sein, Pläne zu entwickeln, wie sie ihre Position im Markt mit ihrem Produkt verbessern können (Tabelle 2). Solange ein Team kein Verständnis über sein Produkt und den Markt hat oder sie weniger Wert erz...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang