© Kellie L. Folkerts/Shutterstock.com
Der Weg zum Social Intranet mit SharePoint 2013

Total sozial


Total sozial soll sie sein, die neue Generation der Intranets. Sie soll Arbeiten und Prozesse online abbilden und dabei dem Mitarbeiter bloß keine Zeit rauben. Getrieben durch die konstante Erfolgswelle von mobilen Endgeräten, dem Aufkommen von Apps für jede Anforderung und jedes Problem und dem dauerhaften Aufstieg der sozialen Netzwerke, steigt auch in Unternehmen der Wunsch nach einer modernen Arbeitswelt, die all diese Trends für den persönlichen Arbeitsplatz vereint.

SharePoint 2010 hatte erste Funktionalitäten für die Umsetzung dieser Herausforderung bereitgestellt. Mit SharePoint 2013 ist Microsoft nun den nächsten Schritt gegangen. Doch welche Social Features bringt SharePoint 2013 nun mit, und wie verändert sich dadurch unsere Zusammenarbeit? Wie wird der Arbeitsplatz der Zukunft gestaltet sein? Und sind wir überhaupt schon bereit, unsere klassischen Arbeitsweisen aufzugeben?

Die neuen Features im Überblick

Die neue My Site und der Newsfeed: Im Zentrum der Social Features von SharePoint 2013 steht die My Site. „Meine Interessen, z. B. meine Aufgaben, meine Kollegen“ – der Mensch wurde ins Zentrum des Intranets und die My Site ins Zentrum der Navigation von SharePoint gerückt. Damit soll dem Mitarbeiter ein integrierter Zugang zu seiner individuellen Arbeitswelt geboten werden.

Eine der wichtigsten Neuerungen stellt dabei die konsequente Umsetzung des Folgen-Prinzips dar, das durch soziale Netzwerke wie Twitter bekannt geworden ist. Der Nutzer entscheidet dabei selbst, welchen Themen, Seiten, Dokumenten oder Kollegen er folgen möchte, was die Art der Informationsversorgung und -filterung der My Site grundlegend verändert hat. Im dortigen Newsfeed werden nur die Informationen angezeigt, die der Nutzer auch bewusst sehen will. Ebenso ist es in der neuen Version von SharePoint möglich, adressierte Posts an Personen sowie private Nachrichten zu senden. Der neue Newsfeed lehnt sich dabei funktional stark an Facebook und Twitter an und bietet vergleichbare Funktionen wie # (Hashtags) als Schlagwortmarkierung und @ als Personenmarkierung und -adressierung. Filterfunktionalitäten helfen dabei, sich nur Beiträge zu den eigenen Interessensgebieten anzeigen zu lassen. So lässt sich auch die Informationsflut in größeren Unternehmen für den Einzelnen erheblich reduzieren. Durch den neuen Like-Button können die Mitarbeiter ein schnelles Feedback von ihren Kollegen und damit neue Motivation für die eigene Arbeit erhalten. Der Newsfeed wird damit zum zentralen Ei...

Exklusives Abo-Special

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang