© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Tipps und Tricks rund um .NET und Visual Studio

Kolumne: .NETversum

Ein WCF Data Service kann zum Schutz vor Überlastungen festlegen, dass eine Anfrage nur eine bestimmte Anzahl von Objekten anfordern darf. Dies geschieht in InitializeService() mit MaxResultsPerCollection, z. B. config.MaxResultsPerCollection=20; Eine Abfrage wie

Holger Schwichtenberg, Manfred Steyer


http://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flughttp://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug?$top=20http://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug?$skip=20&$top=20http://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug(101)?$expand=Passagier/Person,Pilot/Mitarbeiter/Personhttp://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug(101)?$expand=Passagier,Pilothttp://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug(101)?$expand=Passagier/Person,Pilot/MitarbeiterMaxExpandCount: Maximalanzahl der Unterelemente, die geliefert werdenMaxBatchCount: Maximalanzahl der gleichzeitig übermittelten OperationenMaxObjectCountOnInsert: Maximalanzahl der gleichzeitigen EinfügeoperationenMaxChangesetCount: Maximalanzahl der gleichzeitigen ÄnderungsoperationenUseDataContractJsonSerializer definiert, ob der aus WCF bekannte DataContractJsonSerializer zum Einsatz kommen soll. Obwohl diese Einstellung aus Gründen der Kompatibilität zu WCF-basierten Systemen sinnvoll erscheint, sollte sie gerade bei Neuentwicklungen auf ihren Standardwert false belassen werden. Dies hat zur Folge, dass ASP.NET Web API auf den mächtigeren Serializer aus dem freien Projekt JSON.Net, das mit dem Web-API ausgeliefert wird, zurückgreift.DateTimeZoneHandling legt es fest, welche Zeitzone beim Übertragen von Datumswerten zu verwenden ist. Die im betrachteten Fall verwendete Option DateTimeZoneHandling.Local bewirkt, dass ASP.NET Web API Uhrzeiten als lokale Uhrzeiten (unter Berücksichtigung der Einstellungen am Server) inkl. Zeitzonenoffset überträgt. Alternativen sind DateTimeZoneHandling.Utc sowie DateTimeZoneHandling.RoundtripKind. Erstere konvertiert Uhrzeiten immer nach UTC; letztere erhält die Zeitzone, die der Client übersendet hat.Eine der wohl wichtigsten Eigenschaften, die den Umgang mit Datumswerten beeinflusst, ist Date­For­mat­Handling. Sie legt fest, wie Datumswerte in JSON dargestellt werden sollen und adressiert somit die Problemstellung, dass die JSON-Spezifikation keine Aussage darüber macht. Die Option IsoDateFormat, die auch den Standardwert darstellt, bewirkt, dass ­ASP.NET Web API Datumswerte, wie auch in XML üblich, nach ISO 8601 darstellt. Ein Beispiel dafür ist 2013-01-20T21:00:00+01:00. Das T trennt dabei den Datumsteil von der Uhrzeit und am Ende wird ein eventuelles Zeitzonenoffset angehängt. Bei +01:00 handelt es sich um das Offset für die mitteleuropäische Zeit (MEZ), die von der Standardzeit (UTC) um eine Stunde abweicht. Eine Alternative dazu stellt die Option MicrosoftDateFormat dar. Sie legt fest...

Windows Developer
Tipps und Tricks rund um .NET und Visual Studio

Kolumne: .NETversum

Ein WCF Data Service kann zum Schutz vor Überlastungen festlegen, dass eine Anfrage nur eine bestimmte Anzahl von Objekten anfordern darf. Dies geschieht in InitializeService() mit MaxResultsPerCollection, z. B. config.MaxResultsPerCollection=20; Eine Abfrage wie

Holger Schwichtenberg, Manfred Steyer


http://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flughttp://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug?$top=20http://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug?$skip=20&$top=20http://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug(101)?$expand=Passagier/Person,Pilot/Mitarbeiter/Personhttp://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug(101)?$expand=Passagier,Pilothttp://UnserServer/WWWingsDataService.svc/Flug(101)?$expand=Passagier/Person,Pilot/MitarbeiterMaxExpandCount: Maximalanzahl der Unterelemente, die geliefert werdenMaxBatchCount: Maximalanzahl der gleichzeitig übermittelten OperationenMaxObjectCountOnInsert: Maximalanzahl der gleichzeitigen EinfügeoperationenMaxChangesetCount: Maximalanzahl der gleichzeitigen ÄnderungsoperationenUseDataContractJsonSerializer definiert, ob der aus WCF bekannte DataContractJsonSerializer zum Einsatz kommen soll. Obwohl diese Einstellung aus Gründen der Kompatibilität zu WCF-basierten Systemen sinnvoll erscheint, sollte sie gerade bei Neuentwicklungen auf ihren Standardwert false belassen werden. Dies hat zur Folge, dass ASP.NET Web API auf den mächtigeren Serializer aus dem freien Projekt JSON.Net, das mit dem Web-API ausgeliefert wird, zurückgreift.DateTimeZoneHandling legt es fest, welche Zeitzone beim Übertragen von Datumswerten zu verwenden ist. Die im betrachteten Fall verwendete Option DateTimeZoneHandling.Local bewirkt, dass ASP.NET Web API Uhrzeiten als lokale Uhrzeiten (unter Berücksichtigung der Einstellungen am Server) inkl. Zeitzonenoffset überträgt. Alternativen sind DateTimeZoneHandling.Utc sowie DateTimeZoneHandling.RoundtripKind. Erstere konvertiert Uhrzeiten immer nach UTC; letztere erhält die Zeitzone, die der Client übersendet hat.Eine der wohl wichtigsten Eigenschaften, die den Umgang mit Datumswerten beeinflusst, ist Date­For­mat­Handling. Sie legt fest, wie Datumswerte in JSON dargestellt werden sollen und adressiert somit die Problemstellung, dass die JSON-Spezifikation keine Aussage darüber macht. Die Option IsoDateFormat, die auch den Standardwert darstellt, bewirkt, dass ­ASP.NET Web API Datumswerte, wie auch in XML üblich, nach ISO 8601 darstellt. Ein Beispiel dafür ist 2013-01-20T21:00:00+01:00. Das T trennt dabei den Datumsteil von der Uhrzeit und am Ende wird ein eventuelles Zeitzonenoffset angehängt. Bei +01:00 handelt es sich um das Offset für die mitteleuropäische Zeit (MEZ), die von der Standardzeit (UTC) um eine Stunde abweicht. Eine Alternative dazu stellt die Option MicrosoftDateFormat dar. Sie legt fest...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang