Windows Developer - 11.2016 - Einstieg in .NET Core


Preis: 9,80 €

Erhältlich ab:  Oktober 2016

Umfang:  100

Autoren / Autorinnen: Mirko Schrempp, Tam Hanna, Oliver Dzaeck, Felix Reisch, Oliver Sturm, Florian Tiefenbach, Thomas Huth, Yasmine Limberger, Holger Schwichtenberg, Manfred Steyer, Rainer Stropek, Manuel Rauber, Gregor Biswanger, Carsten Eilers, Veikko Krypczyk, Elena Bochkor, Philipp Spangenberg

zwei Jahre nachdem Microsoft sein neues .NET Anfang Mai 2014 auf der TechEd angekündigt hat, ist es nun Ende Juni in der Version 1.0 veröffentlicht worden. Wenn man den Weg zu dieser Version zurückverfolgt, stellt man schnell fest, dass es wie immer eine Roadmap mit vielen Anpassungen war. Zum einen, weil .NET, ASP.NET und Entity Framework zum Start unterschiedliche Versionsnummern hatten und so auch die folgenden Entwicklungen zunächst daran angepasst waren. Beispielsweise war noch lange von ASP.NET vNEXT, EF 7 oder .NET Core 5 die Rede. Erst im Februar 2016 gab Microsoft bekannt, das neue Release von ASP.NET 5.0 in ASP.NET Core 1.0 umzubenennen, um bei den Kunden für ausreichend Transparenz beim Wechsel zu .NET Core zu sorgen, das nun auch nicht mehr .NET Core 5 heißen sollte. Die neuen Releases ASP.NET 5 und Entity Framework 7.0, die auf .NET Core 1.0 basieren, sollten dadurch nicht als Nachfolger von ASP.NET 4.6 und Entity Framework 6.0, die ihrerseits auf dem .NET Framework 4.6 (und früher) aufbauen, angesehen werden. Folgerichtig wurde aus EF 7 auch das Entity Framework Core 1.0 (lesen Sie dazu die Ausgabe 6.16 des Windows Developer). Laut Microsoft werden beide Produktlinien nebeneinander bestehen und in Zukunft kontinuierlich weiterentwickelt werden. Um zu verhindern, dass es aufgrund der fehlenden Abwärtskompatibilität von ASP.NET und Entity Framework zu Verwirrungen bei den Kunden kommt, hat man sich für die 1.0-Kennung entschieden – und um klarzumachen, dass es sich bei .NET Core um ein neues Konzept handelt, das sich im Gegensatz zum .NET Framework 4.6 noch in einer frühen Entwicklungsphase befindet. Wollen wir hoffen, dass Microsoft sich auch weiterhin bemüht, die Verwirrung so klein wie möglich zu halten.

Den Einstieg wagen

Wir haben diese Entwicklung mit dem Windows Developer und auch auf der BASTA! selbstverständlich begleitet und sind immer darauf bedacht, Ihnen zum richtigen Zeitpunkt die wichtigsten Informationen zu liefern. Als im letzten Jahr mit dem Release von Windows 10 auch schon der dafür notwendige Teil von .NET Core (damals noch 5.0) veröffentlicht wurde, gab es noch erhebliche Anpassungen zur RC-Version, die unsere Autoren und uns in der Redaktion ins Schwitzen gebracht haben. In Zeiten agiler Entwicklung muss man auf solche Änderungen gefasst sein, und so haben wir, wie in Ausgabe 6.16 angekündigt, das Release der Version 1.0 einfach abgewartet. Jetzt können wir Ihnen aber mit dieser Ausgabe die ersten zwei Teile einer Artikelserie von Dr. Holger Schwichtenberg und Manfred Steyer zum .NET-Core-1.0-Paket an die Hand geben. Wagen Sie damit den Einstieg in .NET Core, nutzen Sie die Möglichkeit, mit kleinen UWP-Projekten die Vor- und Nachteile des modularisierten Monolithen in seiner neuen Version kennenzulernen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg und werden Ihnen auch in den kommenden Ausgaben mit praxisorientierten Artikeln zu Seite stehen.

winter_scarlett_sw.tif_fmt1.jpgMirko Schrempp, Redakteur

E-Mail Website Twitter

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang