© I000s_pixels/Shutterstock.com
Neue Features, Tipps und Tricks

Electron.NET von A bis Z


Das Open-Source-Framework Electron.NET feiert seinen dreijährigen Geburtstag und in der Zwischenzeit hat sich einiges getan. Fast 80 000 Downloads auf NuGet, fast 5 000 Sterne auf GitHub, über 400 bekannte Projekte – und sogar Microsoft nutzt es für die Desktoplösung von Blazor. Dieser Artikel geht auf die neuen Features ein und zeigt zusätzliche Tipps und Tricks, die häufig nachgefragt werden.

Das GitHub-Team hat 2013 das Electron Framework veröffentlicht, um mit JavaScript Cross-Platform-Desktopanwendungen bereitstellen zu können, die auf Windows, Mac und Linux laufen. Eine Vielzahl bekannter Anwendungen läuft auf diesem Framework, zum Beispiel Visual Studio Code, Microsoft Teams, Discord, Postman und viele weitere. Electron.NET [1] nutzt unter der Haube das native Electron Framework, ermöglicht allerdings das Ausführen von .NET-Core-Anwendungen und stellt eine Brücke zum API mittels C# zur Verfügung. .NET-Entwickelnde bleiben damit in ihrem gewohnten Ökosystem und müssen sich nicht mit JavaScript beschäftigen. Ein kompletter Einstieg in Electron.NET wurde bereits im Windows Developer veröffentlicht und kann jetzt kostenlos online gelesen werden [2]. Alternativ gibt es dazu passend eine Live-Stream-Aufzeichnung auf YouTube [3]. Dieser Artikel zeigt einige neue Features sowie wertvolle Tipps und Tricks.

Der Aufbau der Versionierung

Mit der Veröffentlichung von Electron.NET 5.22.12 haben wir eine neue Versionierung eingeführt. Die aktuelle Version lautet 9.31.2 (Stand 10.08.2020). Die erste Hauptversionsnummer mit der Zahl neun steht für die darunterliegende native Electron-Version. Die zweite Nebenversionsnummer mit der Zahl 31 steht für den Support von .NET Core 3.1. Die letzte Revisionsnummer enthält eigene Erweiterungen und Fehlerbehebungen. Diese wird automatisch auf eins zurückgesetzt, wenn eine neue native Electron-Hauptversion erscheint.

Der Splash-Screen-Support

Der Ladevorgang von Electron.NET benötigt etwas mehr Zeit, als man es von herkömmlichen Desktopanwendungen gewohnt ist. Ein Grund ist der lange Initialisierungsvorgang von ASP.NET Core. Electron selbst ist sehr schnell einsatzbereit, wobei Electron.NET die Wartezeit mit einem Begrüßungsbildschirm (Splash Screen) gefühlt verkürzen kann. Nebenbei bemerkt ist der Startvorgang von Electron.NET seit der Version 8.31.1 um bis zu ~25-36 Prozent schneller geworden – und wir arbeiten stetig daran, ihn noch weiter zu beschleunigen.

Für den Splash Screen benötigen wir eine Bilddatei. Der ideale Ort...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang