Windows Developer - 12.2013 - ALM today


Preis: 9,80 €

Erhältlich ab:  November 2013

Umfang:  98

Autoren / Autorinnen: Christian Binder, Tam Hanna, Michael Müller, Judith Lungstraß, Matthias Fischer, Kevin Gerndt, Nico Orschel, Stefan Scheller, Holger Schwichtenberg, Manfred Steyer, Mirko Schrempp, Selim Baykara, Rainer Stropek, Christian Erhardt, Sebastian Main, Gregor Biswanger, Wolfgang Ziegler, Jonathan Naumann, Manfred Steyer, Bernd Pehlke, S & S Media GmbH

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Zeit ist in der Regel das Maß, mit dem wir unsere Arbeit messen, gerade in einem Umfeld, in dem nicht die Stückzahl eines Produkts den Erfolg bestimmt, sondern die Nützlichkeit für den Kunden. Da die Zeit bekanntlich begrenzt ist und der Kunde das Produkt so schnell und gut wie möglich haben will, ist die Softwareindustrie seit Jahren damit konfrontiert, diese Anforderungen zu meistern. Zugleich verkürzen sich die Releasezyklen, was wiederum die Erwartung des Kunden und den Druck auf die Entwicklung steigert. Um diesen Anforderungen zu begegnen, hat sich der Entwicklungsprozess in den letzten Jahren verändert. Agile Methoden wurden eingeführt, der Kunde und die Entwickler arbeiten enger zusammen, und inzwischen skaliert Agile sogar in die Organisationsstruktur mancher Unternehmen.

Den Anfang dieser Entwicklung kann man vor allem in internetbasierten Unternehmen sehen, die mit Web- und SaaS-Lösungen die kontinuierliche Verbesserung durch Auslieferung neuer Features – erst in Quartalen, dann wöchentlich, täglich und heute unter Umständen auch stündlich – angestoßen haben. Im nächsten Schritt fiel diese Transformation der Arbeitsweise sicherlich bei den Apps auf, die immer wieder neue Updates erfahren. Und inzwischen drehen sich auch große Produkte in schnelleren Zyklen. Ein Beispiel dafür ist Visual Studio, das seit der Version 2012 vier Mal pro Jahr auswählbare Featureupdates bekommt. Hintergrundinformationen dazu finden Sie im Artikel von Christian Binder (S. 36).

Zu Beginn konnte man sich noch die Frage stellen, ob die ständigen Updates nicht einfach das Resultat schlechter Entwicklung waren und mit der Zeit nachgeliefert wurde, was man zuvor vergessen, übersehen, nicht geschafft oder schlecht getestet hatte. Heute ist das Nachreichen von Features Teil des Programms und wird durch das Application Lifecycle Management geplant und ausgeführt. Eine moderne Anwendung zeichnet sich schon fast dadurch aus, dass man von Anfang an produktiv damit arbeiten kann und mit der Zeit der Umfang, die Qualität und die Nützlichkeit zunehmen.

Diese ganze Bewegung erzeugt natürlich auch einen Marktdruck, dem Sie als Entwickler, Architekt und Lösungsanbieter ausgesetzt sind. Diese Markttransformation verändert auch Ihre Arbeits- und Denkweise. Wir haben Ihnen daher in dieser Ausgabe einige Artikel zusammengestellt, die Ihnen einzelne Aspekte zeigen, mit denen Sie in der Softwareentwicklung diesen Veränderungen begegnen können, und werden im kommenden Jahr unser Augenmerkt darauf richten, umfassend darüber zu informieren.

schrempp_mirko_sw.tif_fmt1.pngMirko Schrempp, Redakteur

Website Twitter E-Mail

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang