© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Teil 3: Neuerungen in ASP.NET Web API, MVC und SignalR

Ausblick auf ASP.NET vNext

Mit .NET 4.5.1 wird es auch neue Versionen der Frameworks aus der ASP.NET-Familie geben. Diese bieten einige Verbesserungen, darunter attributbasiertes Routing in ASP.NET Web API, Request Batching und CORS-Unterstützung.

Manfred Steyer


Video: TypeScript - JavaScript-Entwicklung leicht gemacht

ArtikelserieTeil 1: Moderne SecurityszenarienTeil 2: Self-Hosting mit OWIN und KatanaTeil 3: Neuerungen in ASP.NET Web API, MVC und SignalR

Seit der Auslieferung von .NET 4.5 und den damit assoziierten Versionen der Frameworks aus der ASP.NET-Familie wurde wohl, wie in den beiden ersten Artikeln dieser Serie beschrieben, viel Zeit in die OWIN/Katana-Integration sowie in das neue Membership-System ASP.NET Identity investiert. Darüber hinaus scheint man in Redmond stark mit der Erweiterung des jungen Frameworks ASP.NET Web API beschäftigt gewesen zu sein. In den Bereichen MVC und SignalR gibt es hingegen nur wenige Neuerungen. Nachdem dieser Artikel ausgewählte Verbesserungen in Visual Studio 2013 beleuchtet hat, die bei der Arbeit mit diesen Frameworks nützlich sind, wird er auf die Neuerungen in den drei Frameworks eingehen.

One ASP.NET

Die Reise durch die Neuerungen von ASP.NET startet mit einem Konzept, das Microsoft als „One ASP.NET“ bezeichnet. Gemeint ist damit, dass es in Visual Studio 2013 auf den ersten Blick lediglich eine einzige Projektvorlage für ASP.NET gibt. Nachdem der Entwickler diese ausgewählt hat, kann er sich entscheiden, welche ASP.NET-basierten Frameworks er in seiner Anwendung verwenden möchte und welche Securitymechanismen zum Einsatz kommen sollen (Abb. 1). Somit kann der Entwickler künftig die einzelnen Frameworks der ASP.NET-Familie, bestehend aus Web Forms, MVC, Web-API und SignalR, nach Belieben kombinieren. Die alten Projektvorlagen befinden sich weiterhin im Dialog zum Erstellen eines neuen Projekts in der standardmäßig zugeklappten Kategorie „Web/Visual Studio 2010“.

Abb. 1: Künftig existiert auf den ersten Blick nur noch eine einzige Projektvorlage für ASP.NET in Visual Studio

Scaffolding

Die Möglichkeiten bezüglich Scaffolding, dem Generieren von Quellcode unter Verwendung von Vorlagen, wurden mit Visual Studio 2013 vereinheitlicht. Künftig fügt der Entwickler neue Elemente mittels Scaffolding via „Add Scaffold“ hinzu (Abb. 2). Auf diese Weise können Controller und Views ebenso generiert werden wie Web Forms zum Verwalten von Entitäten.

Abb. 2: Auswahl einer Scaffolding-Vorlage

Browser Link

Browseranwendungen müssen in der Regel mit mehreren Browsern getestet werden. Um dies zu erleichtern, kann eine Webanwendung über Visual Studio 2013 gleichzeitig in verschiedenen Browsern geöffnet werden. Nach einer Änderung kann der Entwickler all diese Browserfenster mit eine...

Windows Developer
Teil 3: Neuerungen in ASP.NET Web API, MVC und SignalR

Ausblick auf ASP.NET vNext

Mit .NET 4.5.1 wird es auch neue Versionen der Frameworks aus der ASP.NET-Familie geben. Diese bieten einige Verbesserungen, darunter attributbasiertes Routing in ASP.NET Web API, Request Batching und CORS-Unterstützung.

Manfred Steyer


Video: TypeScript - JavaScript-Entwicklung leicht gemacht

ArtikelserieTeil 1: Moderne SecurityszenarienTeil 2: Self-Hosting mit OWIN und KatanaTeil 3: Neuerungen in ASP.NET Web API, MVC und SignalR

Seit der Auslieferung von .NET 4.5 und den damit assoziierten Versionen der Frameworks aus der ASP.NET-Familie wurde wohl, wie in den beiden ersten Artikeln dieser Serie beschrieben, viel Zeit in die OWIN/Katana-Integration sowie in das neue Membership-System ASP.NET Identity investiert. Darüber hinaus scheint man in Redmond stark mit der Erweiterung des jungen Frameworks ASP.NET Web API beschäftigt gewesen zu sein. In den Bereichen MVC und SignalR gibt es hingegen nur wenige Neuerungen. Nachdem dieser Artikel ausgewählte Verbesserungen in Visual Studio 2013 beleuchtet hat, die bei der Arbeit mit diesen Frameworks nützlich sind, wird er auf die Neuerungen in den drei Frameworks eingehen.

One ASP.NET

Die Reise durch die Neuerungen von ASP.NET startet mit einem Konzept, das Microsoft als „One ASP.NET“ bezeichnet. Gemeint ist damit, dass es in Visual Studio 2013 auf den ersten Blick lediglich eine einzige Projektvorlage für ASP.NET gibt. Nachdem der Entwickler diese ausgewählt hat, kann er sich entscheiden, welche ASP.NET-basierten Frameworks er in seiner Anwendung verwenden möchte und welche Securitymechanismen zum Einsatz kommen sollen (Abb. 1). Somit kann der Entwickler künftig die einzelnen Frameworks der ASP.NET-Familie, bestehend aus Web Forms, MVC, Web-API und SignalR, nach Belieben kombinieren. Die alten Projektvorlagen befinden sich weiterhin im Dialog zum Erstellen eines neuen Projekts in der standardmäßig zugeklappten Kategorie „Web/Visual Studio 2010“.

Abb. 1: Künftig existiert auf den ersten Blick nur noch eine einzige Projektvorlage für ASP.NET in Visual Studio

Scaffolding

Die Möglichkeiten bezüglich Scaffolding, dem Generieren von Quellcode unter Verwendung von Vorlagen, wurden mit Visual Studio 2013 vereinheitlicht. Künftig fügt der Entwickler neue Elemente mittels Scaffolding via „Add Scaffold“ hinzu (Abb. 2). Auf diese Weise können Controller und Views ebenso generiert werden wie Web Forms zum Verwalten von Entitäten.

Abb. 2: Auswahl einer Scaffolding-Vorlage

Browser Link

Browseranwendungen müssen in der Regel mit mehreren Browsern getestet werden. Um dies zu erleichtern, kann eine Webanwendung über Visual Studio 2013 gleichzeitig in verschiedenen Browsern geöffnet werden. Nach einer Änderung kann der Entwickler all diese Browserfenster mit eine...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang