© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Webleistungs- und Auslastungsmessung im Kontext von ALM

Performance­tools von VS 2012 Ultimate

Die Webleistungs- und Auslastungstests von Visual Studio 2012 eignen sich sehr gut, um in realitätsnahen Szenarien Lasttests auf mobilen Websites durchzuführen. Von Lastkurven über Authentifizierungsverfahren und diversen Clients bis hin zum Testrecorder bietet die Toolsammlung alles, was der mobile Entwickler braucht, um seine Anwendung über den kompletten Application Lifecycle zu begleiten. Besonders praktisch: Ergebnisse lassen sich via Excel-Report vergleichen. So kann der Entwickler auf den Punkt und graphisch ansprechend den Stakeholdern melden: Feature Z ist nach der Maßnahme Y um X Prozent schneller.

Stefan Scheller


Web- und vor allem App-Entwickler stehen im besonderen Maße einem unbekannten dynamischen Nutzungsverhalten der Anwender gegenüber. Dank der einfachen weltweiten Verbreitung durch App Stores und Webmarketing kann eine Anwendung über Nacht plötzlich im Fokus von tausenden Usern stehen. Application Life­cycle Management (ALM) beschäftigt sich unter anderem damit, ob eine Anwendung über ihren Lebenszyklus hinweg dieser Nachfrage gewachsen ist. Dies kann auf einfache und effektive Weise mit den entsprechenden Tools direkt aus Visual Studio 2012 im Vorfeld untersucht und ausgewertet werden. Typische Fragen, die sich dem Entwickler in diesem Kontext stellen, sind:

Wird es akzeptable Antwortzeiten geben?Wie wird sich das Backend bei verschiedenen Mengen paralleler Zugriffe verhalten?Sind Fehlerraten akzeptabel?Was bringt die Backend-Skalierung?

Voraussetzungen

Die benötigten Werkzeuge wurden mit VS 2005 eingeführt und sukzessive auf die aktuelle Version in VS 2012 erweitert. Wichtig zu wissen ist, dass das benötigte Project-Template „Testprojekt für Webleistung und Auslastung“ ausschließlich in der Ultimate Version von VS 2012 zur Verfügung steht und die Testtypen Webleistungstest und Auslastungstest beinhaltet. Damit adressiert Microsoft größere Entwicklungsprojekte mit dem Hintergrund, dass neben der preisintensiven Ultimate Edition auch genügend Budget für Strategie und Anwendung entsprechender Testverfahren bereitgestellt ist. Der wirkliche Kostentreiber ist wie so oft der Prozess und dessen Ausführung und nicht das Tool.

Vorgehen

Nach Anlage eines neuen Testprojekts für Webleistung und Auslastung erstellt der Entwickler aus den für die Applikation vorgesehenen Use Cases entsprechende Webleistungstests. Diese Testart ist ein definierter Prozess in einer Webapplikation beziehungsweise einem Webinterface. Für Webseiten unterstützt Visual Studio mit dem Testrecorder das Aufzeichnen der Tests. Nach der Aufzeichnung erhält der Entwickler eine Liste von Request- und Response-Nachrichten, die er manuell weiterbearbeiten kann.

Ähnlich wie Webseiten lassen sich Webdienste über einen Webleistungstest prüfen. Dafür ist eine manuelle Anlage der Request- und Response-Nachrichten nötig. Best Practice: Der Entwickler führt die gewünschte Operation über einen geeigneten Client aus und fängt mit Fiddler [1] die Request-/Response-Nachrichten ab und übernimmt diese in den Webleistungstest. Die eigene Erfahrung zeigt, dass die Erstellung der Tests spielend einfach von der Hand geh...

Windows Developer
Webleistungs- und Auslastungsmessung im Kontext von ALM

Performance­tools von VS 2012 Ultimate

Die Webleistungs- und Auslastungstests von Visual Studio 2012 eignen sich sehr gut, um in realitätsnahen Szenarien Lasttests auf mobilen Websites durchzuführen. Von Lastkurven über Authentifizierungsverfahren und diversen Clients bis hin zum Testrecorder bietet die Toolsammlung alles, was der mobile Entwickler braucht, um seine Anwendung über den kompletten Application Lifecycle zu begleiten. Besonders praktisch: Ergebnisse lassen sich via Excel-Report vergleichen. So kann der Entwickler auf den Punkt und graphisch ansprechend den Stakeholdern melden: Feature Z ist nach der Maßnahme Y um X Prozent schneller.

Stefan Scheller


Web- und vor allem App-Entwickler stehen im besonderen Maße einem unbekannten dynamischen Nutzungsverhalten der Anwender gegenüber. Dank der einfachen weltweiten Verbreitung durch App Stores und Webmarketing kann eine Anwendung über Nacht plötzlich im Fokus von tausenden Usern stehen. Application Life­cycle Management (ALM) beschäftigt sich unter anderem damit, ob eine Anwendung über ihren Lebenszyklus hinweg dieser Nachfrage gewachsen ist. Dies kann auf einfache und effektive Weise mit den entsprechenden Tools direkt aus Visual Studio 2012 im Vorfeld untersucht und ausgewertet werden. Typische Fragen, die sich dem Entwickler in diesem Kontext stellen, sind:

Wird es akzeptable Antwortzeiten geben?Wie wird sich das Backend bei verschiedenen Mengen paralleler Zugriffe verhalten?Sind Fehlerraten akzeptabel?Was bringt die Backend-Skalierung?

Voraussetzungen

Die benötigten Werkzeuge wurden mit VS 2005 eingeführt und sukzessive auf die aktuelle Version in VS 2012 erweitert. Wichtig zu wissen ist, dass das benötigte Project-Template „Testprojekt für Webleistung und Auslastung“ ausschließlich in der Ultimate Version von VS 2012 zur Verfügung steht und die Testtypen Webleistungstest und Auslastungstest beinhaltet. Damit adressiert Microsoft größere Entwicklungsprojekte mit dem Hintergrund, dass neben der preisintensiven Ultimate Edition auch genügend Budget für Strategie und Anwendung entsprechender Testverfahren bereitgestellt ist. Der wirkliche Kostentreiber ist wie so oft der Prozess und dessen Ausführung und nicht das Tool.

Vorgehen

Nach Anlage eines neuen Testprojekts für Webleistung und Auslastung erstellt der Entwickler aus den für die Applikation vorgesehenen Use Cases entsprechende Webleistungstests. Diese Testart ist ein definierter Prozess in einer Webapplikation beziehungsweise einem Webinterface. Für Webseiten unterstützt Visual Studio mit dem Testrecorder das Aufzeichnen der Tests. Nach der Aufzeichnung erhält der Entwickler eine Liste von Request- und Response-Nachrichten, die er manuell weiterbearbeiten kann.

Ähnlich wie Webseiten lassen sich Webdienste über einen Webleistungstest prüfen. Dafür ist eine manuelle Anlage der Request- und Response-Nachrichten nötig. Best Practice: Der Entwickler führt die gewünschte Operation über einen geeigneten Client aus und fängt mit Fiddler [1] die Request-/Response-Nachrichten ab und übernimmt diese in den Webleistungstest. Die eigene Erfahrung zeigt, dass die Erstellung der Tests spielend einfach von der Hand geh...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang