© ProStockStudio/Shutterstock.com
Windows Developer
Teil 2: Mobile-Computing-Anforderungen im Unternehmensumfeld

Das Unternehmen mobil machen


Die Verwendung von mobilen Geräten zur Steuerung und Durchführung von Geschäftsprozessen bedarf einer genauen Planung. Geräte, Apps und Zugriffsberechtigungen sind zu managen. Auch das Thema Datenschutz ist zwingend zu beachten.

Artikelserie

Teil 1: Mobile Enterprise Computing – Aspekte für Entwickler und Entscheider

Teil 2: Mobile-Computing-Anforderungen im Unternehmensumfeld

Teil 3: Deployment für Mobile Enterprise Computing

Im ersten Teil der Artikelserie haben wir uns mit den Zielen, der Notwendigkeit und den sich daraus ergebenden Chancen der Digitalisierung durch Mobile Computing beschäftigt. Im vorliegenden zweiten Teil geht es nun um die Schaffung der technischen und organisatorischen Voraussetzungen. In Theorie und Praxis werden die sich daraus ergebenden Fragen unter dem Stichwort Enterprise Mobility Management zusammengefasst. Dieser Begriff ist gewissermaßen eine große Klammer um eine Reihe von Einzelthemen. Beginnen wir mit einem Überblick.

EMM – Enterprise Mobility Management

Das mobile Arbeiten in Unternehmen (Enterprise Mobility) erfordert es, dass man die damit einhergehenden Aufgaben professionell bearbeitet. Diese werden unter dem Begriff Enterprise Mobility Management (EMM) zusammengefasst und umfassen die folgenden Aspekte: Mobile Application Management (MAM), Mobile Device Management (MD), Mobile Content Management (MCM) und Mobile Expense Management (MEM) (Abb. 1).

krypczyk_mobile_enterprise_teil2_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Enterprise Mobility Management umfasst eine Reihe von einzelnen Aspekten [1]

Das Hauptthema des EMM ist der Schutz der Unternehmensdaten vor einem unberechtigten Zugriff. Durch die mobile Arbeitsweise werden Unternehmensprozesse durch die Mitarbeiter mit Hilfe von Smartphones und Tablets von außen gesteuert. Dabei befinden sich die Mitarbeiter also außerhalb der Gebäude und damit des „Schutzbereichs“ des Unternehmens. Durch ein Verschmelzen von privaten Aktivitäten und der Arbeitswelt entstehen im Bereich des Datenschutzes neue Herausforderungen. Neben dem Schutz der Unternehmensdaten muss auch die Privatsphäre der Mitarbeiter jederzeit gewährleistet werden. Mit anderen Worten: Man kann als Unternehmen aus diesem Grund auch nicht ohne Weiteres auf die Geräte der Mitarbeiter zugreifen, ohne sicherzustellen, dass private Daten wie zum Beispiel E-Mails, Fotos, Inhalte der sozialen Netzwerke usw. geschützt sind. Eine zentrale Rolle des EMM betrifft die Administration der mobilen Geräte.

MDM – Mobile Device Management

Das Mobile Device Management (MDM) beschäftigt si...

Windows Developer
Teil 2: Mobile-Computing-Anforderungen im Unternehmensumfeld

Das Unternehmen mobil machen

Die Verwendung von mobilen Geräten zur Steuerung und Durchführung von Geschäftsprozessen bedarf einer genauen Planung. Geräte, Apps und Zugriffsberechtigungen sind zu managen. Auch das Thema Datenschutz ist zwingend zu beachten.

Veikko Krypczyk


Die Verwendung von mobilen Geräten zur Steuerung und Durchführung von Geschäftsprozessen bedarf einer genauen Planung. Geräte, Apps und Zugriffsberechtigungen sind zu managen. Auch das Thema Datenschutz ist zwingend zu beachten.

Artikelserie

Teil 1: Mobile Enterprise Computing – Aspekte für Entwickler und Entscheider

Teil 2: Mobile-Computing-Anforderungen im Unternehmensumfeld

Teil 3: Deployment für Mobile Enterprise Computing

Im ersten Teil der Artikelserie haben wir uns mit den Zielen, der Notwendigkeit und den sich daraus ergebenden Chancen der Digitalisierung durch Mobile Computing beschäftigt. Im vorliegenden zweiten Teil geht es nun um die Schaffung der technischen und organisatorischen Voraussetzungen. In Theorie und Praxis werden die sich daraus ergebenden Fragen unter dem Stichwort Enterprise Mobility Management zusammengefasst. Dieser Begriff ist gewissermaßen eine große Klammer um eine Reihe von Einzelthemen. Beginnen wir mit einem Überblick.

EMM – Enterprise Mobility Management

Das mobile Arbeiten in Unternehmen (Enterprise Mobility) erfordert es, dass man die damit einhergehenden Aufgaben professionell bearbeitet. Diese werden unter dem Begriff Enterprise Mobility Management (EMM) zusammengefasst und umfassen die folgenden Aspekte: Mobile Application Management (MAM), Mobile Device Management (MD), Mobile Content Management (MCM) und Mobile Expense Management (MEM) (Abb. 1).

krypczyk_mobile_enterprise_teil2_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Enterprise Mobility Management umfasst eine Reihe von einzelnen Aspekten [1]

Das Hauptthema des EMM ist der Schutz der Unternehmensdaten vor einem unberechtigten Zugriff. Durch die mobile Arbeitsweise werden Unternehmensprozesse durch die Mitarbeiter mit Hilfe von Smartphones und Tablets von außen gesteuert. Dabei befinden sich die Mitarbeiter also außerhalb der Gebäude und damit des „Schutzbereichs“ des Unternehmens. Durch ein Verschmelzen von privaten Aktivitäten und der Arbeitswelt entstehen im Bereich des Datenschutzes neue Herausforderungen. Neben dem Schutz der Unternehmensdaten muss auch die Privatsphäre der Mitarbeiter jederzeit gewährleistet werden. Mit anderen Worten: Man kann als Unternehmen aus diesem Grund auch nicht ohne Weiteres auf die Geräte der Mitarbeiter zugreifen, ohne sicherzustellen, dass private Daten wie zum Beispiel E-Mails, Fotos, Inhalte der sozialen Netzwerke usw. geschützt sind. Eine zentrale Rolle des EMM betrifft die Administration der mobilen Geräte.

MDM – Mobile Device Management

Das Mobile Device Management (MDM) beschäftigt si...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang