© GoodStudio/Shutterstock.com
Kolumne: SharePoint ganz praktisch

SharePoint und das Graph API


Daten aus SharePoint können auf verschiedenen programmatischen Zugriffswegen abgerufen werden. Ein moderner Zugriffsweg über ein Webprotokoll steht mit dem Microsoft Graph zur Verfügung. In der aktuellen Kolumne geht es zunächst darum, zu klären, wie die Graph-Schnittstelle aufgebaut ist und was dieses API ermöglicht. In der nächsten Ausgabe wird das Graph API innerhalb einer SharePoint-Lösung praktisch eingesetzt.

Setzt man Lösungen basierend auf einer SharePoint-Plattform um, müssen in den meisten Fällen Daten aus SharePoint abgerufen werden. Dabei kann es sich zum Beispiel um Listeneinträge, Dokumente, Suchergebnisse oder Daten aus weiteren SharePoint-Quellen handeln. Diese Daten können auf unterschiedlichsten Wegen abgerufen werden:

  • direkter Zugriff über das serverseitige API

  • Zugriff über eine clientseitige Bibliothek (CSOM, JSOM)

  • Datenabruf über PowerShell

  • Einsatz eines REST Endpoints (z. B. https://{tenant-name}.sharepoint.com/_api/v2.0/sites)

Der direkte Datenabruf über das serverseitige API sollte wenn möglich vermieden werden, da dazu Lösungen direkt auf dem SharePoint-Server installiert werden müssen. Als Alternative können die verfügbaren clientseitigen Bibliotheken eingesetzt werden, die für verschiedene Plattformen verfügbar sind. Sie ermöglichen einen entfernten Zugriff auf SharePoint-Daten, sodass keine Lösung direkt auf dem SharePoint-Server installiert werden muss. Auch die PowerShell-Kommandos und -Erweiterungen ermöglichen den Zugriff auf SharePoint-Daten. PowerShell eignet sich allerdings nicht sonderlich gut, um in eigene Anwendungen integriert zu werden. Weiterhin stehen verschiedene REST-API-Endpunkte zur Verfügung, die einen einfachen webbasierten Datenabruf ermöglichen. Die REST-API-Schnittelle ist schon lange unter der Adresse /_api/ auf jeder SharePoint-Seite erreichbar. Es gibt dazu aber mittlerweile auch einen neueren Endpunkt unter /_api/v2.0/. Dieser neue Endpunkt kann auch direkt für eigene Lösungen eingebunden werden. Wichtig ist dieser Endpunkt aber für den Microsoft Graph, da er ihn für die Integration verwendet. Tabelle 1 zeigt dazu die Relationen zwischen REST- und Graph-Adresse. Anhand der Tabelle wird deutlich, welche Endpunkte das Graph API für den Zugriff auf SharePoint einsetzt.

Graph URL

SharePoint URL

https://graph.microsoft.com/v1.0/sites

https://{tenant-name}.sharepoint.com/_api/v2.0/sites

https://graph.microsoft.com/v1.0/drives

https://{tenant-name}.sharepoint.com/_api/v2.0/drives

https://graph.microsoft.com/v1.0/drive

https://{tenant-name}.sharepoint.com/_api/v2.0/drive

https://graph.microsoft.com/v1.0/lists

https://{tenant-name}.sharepoint.com/_api/v2.0/lists

Tabelle 1: Relationen zwischen REST- und Graph-Adresse

Microsoft Graph – Übersicht

Der Microsoft Graph ermöglicht einen zentralisierten Zugriff auf Office-365-Daten und -Funktionen. Durch die Bündelung von Informationen aus verschiedenen Systemen stellt der Graph einen einheitlichen und standardisierten Zugriffspunkt dar. Aber nicht nur Daten aus Office 365 und dessen Umfeld können über den Microsoft Graph abgerufen werden, auch eigene Daten können dem Graph über Konnektoren zur Verfügung gestellt werden. Abbildung 1 zeigt dazu die Einordung des Microsoft Graph in die Microsoft-365-Plattform. Aktuell stellt der Microsoft Graph Daten aus den folgenden Cloud-Diensten zur Verfügung:

  • Microsoft-365-Die...

Neugierig geworden? Wir haben diese Angebote für dich:

Angebote für Gewinner-Teams

Wir bieten Lizenz-Lösungen für Teams jeder Größe: Finden Sie heraus, welche Lösung am besten zu Ihnen passt.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang