© S&S Media
Mit Azure Application Insights die eigene App im Blick behalten

Der App-Checker


Leiden Sie auch unter dem mangelnden Feedback der Anwender Ihrer Apps und erfahren wie ich nur über Umwege oder per Zufall, wie Ihre Produkte verwendet werden? Dann lesen Sie diesen Artikel und erfahren Sie, wie Sie Ihre Anwendungen durch die Verwendung von Azure Application Insights ganz einfach beobachten können.

Microsoft Azure ist eine ständig wachsende Sammlung von integrierten Cloud-Diensten für Analysen, Computing, Datenbanken, Speicher und vieles mehr. Kurz gesagt: Azure eröffnet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihre Anwendungen zu betreiben und zu überwachen. Dabei wird eine ständig wachsende Zahl an Betriebssystemen, Programmiersprachen und Services unterstützt.

In den folgenden Zeilen möchte ich Ihnen einen Einblick in die Monitoringmöglichkeiten geben, die durch den Einsatz von Azure Application Insights entstehen. So schaffen Sie es, eventuelle Probleme Ihrer Applikation zu erkennen und diese kontinuierlich zu verbessern, um so die Akzeptanz Ihrer Businessanwendung zu erhöhen. Weiterhin können Sie mittels Application Insights auf einfachem Weg nachvollziehen, wie die Anwender Ihre Applikation verwenden und bspw. Einblicke über die Verwendung bestimmter Features erlangen. Kurzum: Azure Application Insights ist ein sehr mächtiger Analysedienst, der Ihre Anwendung überwachen kann, ohne viel Aufwand bei der Entwicklung zu verursachen.

Application Insights: eine Kurzeinführung

Wie bereits erwähnt, können Sie durch die Verwendung von Microsoft Azure auf eine umfassende und ständig wachsende Sammlung von Diensten, Datenbanken, Speichern etc. zugreifen. Mit den Application Insights stellt Microsoft ein einfaches Mittel bereit, um einen tieferen Einblick in Ihre Anwendungen zu erlangen. Derzeit werden folgende Möglichkeiten angeboten:

  • Analysieren von Verwendungsmustern der Anwender

    • Zähler für Seitenaufrufe, Geolocation und diverse zentrale Nutzungsanalysen.

  • Erkennen und Diagnostizieren von eventuell auftretenden Leistungsproblemen

    • Erkennen von Leitungsänderungen oder Programmabstürzen

    • Verfügbarkeitstest für Webanwendungen

    • Berichte und Warnungen bei Ausnahmen

    • Diverse Diagnoseprotokolle

Für die Application Insights steht eine Vielzahl an SDKs zur Verfügung. So wird bspw. ASP.NET sowohl in Azure als auch auf dem IIS unterstützt. Cloud-Services, J2EE, Joomla!, SharePoint und viele mehr sind ebenfalls im Portfolio enthalten. Im Folgenden möchte ich anhand eines kleinen Beispiels zeigen, wie einfach es ist, durch die Verwendung von Application Insights eine kleine WPF-Anwendung (Windows Presentation Foundation – Full Client) zu überwachen. Dazu ist in der Anwendung lediglich ein SDK zu installieren und ein Konto im Application-Insights-Portal einzurichten. Dieses SDK übernimmt die Überwachung der Anwendung und sendet Telemetriedaten an das in Azure gehostete Portal (Abb. 1). Das Application-Insights-Portal stellt diverse Diagramme und leistungsstarke Suchtools zur Verfügung, mit denen Programme gemonitort bzw. Probleme diagnostiziert werden können.

sobizack_appinsights_1.tif_fmt1.jpgAbb. 1: Die WPF-Anwendung sendet Telemetriedaten an das in Azure gehostete Portal

Das Schöne an diesem SDK ist, dass die Aufrufe nicht blockierend erfolgen, sondern in einem separaten ­Thread aus der lokal laufenden Anwendung in die Cloud gesendet werden, sodass hier kaum Performanceeinbußen entstehen können. Ganz ohne Einbußen wird es allerdings nicht funktionieren. So viel zur Theorie; doch was ist zu tun, damit Sie die Application Insights in Ihrer Anwendung verwenden können? Dazu wird als Erstes ein Microsoft-Azure-Abonnement benötigt.

Einrichten eines Azure-Abonnements

Microsoft stellt allen Benutzern eine einmonatige Azure-Testversion zur Verfügung, mit der Sie derzeit 170 Euro „verzocken“ können. Dies soll Windows-Azure-Neulingen die Möglichkeit geben, sich mit der Microsoft-Cloud-Computing-Plattform zu befassen und einen ersten Überblick über den Umfang des bereitgestellten Angebots zu erlangen. Um sich anmelden zu können, müssen Sie einfach auf die Seite des Azure-Portals [1] gehen und oben rechts den Link Kostenloses Konto auswählen. Bevor die eigentliche Anmeldung erfolgt, werden Sie zunächst umfangreich über die Bedingungen und Möglichkeiten der Testversion aufgeklärt. Zur Anmeldung benötigen Sie einen Microsoft-Account, der zur Verwaltung des Kontos dient. Nach dem erfolgreichen Anmelden im Azure-Portal kann mit der Einrichtung der benötigten Ressourcen begonnen werden.

Erstellen einer Application-Insights-Ressource

Um eine Application-Insights-Ressource hinzuzufügen, klicken Sie im Azure-Portal auf Neu | Entwicklerdienste | Application Insights (Abb. 2) und legen eine neue Ressource an. Für unser Beispiel empfehle ich die in Abbildung 3 dargestellten Einstellungen. Für das Beispiel habe ich als Anwendungstyp eine ASP.NET-Anwendung ausgewählt, auch wenn ich eine WPF-Anwendung erstelle.

sobizack_appinsights_2.tif_fmt1.jpgAbb. 2: Application Insights in Azure
sobizack_appinsights_3.tif_fmt1.jpgAbb. 3: Einstellungen für eine neue Application-Insights-Ressource

Als Ressourcengruppe können Sie eine neue Gruppe anlegen oder den Dienst zu einer bereits bestehenden Gruppe hinzufügen. Die Grundidee dieser Gruppen liegt darin, eine integrierte Möglichkeit zu bekommen, seine Anwendungsressourcen verwalten zu können. Da die Auswahl und...

Neugierig geworden? Wir haben diese Angebote für dich:

Angebote für Gewinner-Teams

Wir bieten Lizenz-Lösungen für Teams jeder Größe: Finden Sie heraus, welche Lösung am besten zu Ihnen passt.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang