© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Lebenslanges Lernen und Weiterbilden

Kolumne: Karrieretipps

Wie sehen IT-Karrieren in der Zukunft aus? Muss jeder Entwickler eine Weiterbildung in Automatisierung machen, oder reichen auch einzelne Fortbildungen? Muss ich selbst zum Daten-Crawler werden, um mich in IT-Sicherheit einzuarbeiten? Muss ich noch einen zusätzlichen Aufbau-Master machen, um bei künstlicher Intelligenz mitreden zu können? Welche Lernformate sind die richtigen und was soll ich tun, wenn mein Arbeitgeber an Fort- und Weiterbildungsmaßnamen spart?

Yasmine Limberger


Ein Blick in die Kristallkugel, um IT-Karrieren in den nächsten 10 Jahren vorauszusagen, ist bei der Dynamik der Branche ein gewagtes Unterfangen. Klar geben die IT-Trends die Richtung vor, aber eben nur als Trends, die man als Entwickler nicht alle zugleich beherrschen kann – und auch nicht muss. Trotzdem gilt der Grundsatz des lebenslangen Lernens in der IT als gegeben. Gerade Arbeitgeber und Fachexperten sollten ein Interesse daran haben, sich regelmäßig fortzubilden. Doch welches Format ist für welches Thema und für meine Bedürfnisse das richtige? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Fort- und Weiterbildung? Brauche ich am Ende immer ein Zertifikat, das belegt, dass ich mich weitergebildet habe? Wie nachhaltig ist die Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen, und wie wirken sich Zertifizierungen und Diplome auf meinen Marktwert aus? Auf jeden Fall sind Fort- und Weiterbildungen ein riesiger Markt mit umfangreichen Angeboten, unterschiedlichsten Lernformaten und einer enormen Preisspanne. Bevor man sich für eine effektive Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme entscheidet, bietet sich eine ausgiebige Recherche an. Es sei denn, der Arbeitgeber hat hier bereits ein ausgeklügeltes Personalentwicklungssystem, das die Mitarbeiter regelmäßig mit individuellen und allgemeinen Fortbildungsangeboten auf dem neuesten Stand hält und sowohl in ihrer fachlichen Expertise als auch ihren Soft Skills schult.Viele Entwickler machen jedoch oft die Erfahrung, dass die Personalentwicklung zu wenig zukunftsorientiert ausgelegt ist und entweder nur allgemeine Angebote bereithält oder das Budget für individuelle Maßnahmen nicht ausreicht. Oft sind die Personaler ob der immer schneller am Horizont auftauchenden IT-Trends mit ihrem Know-how auch überfordert. Wie gehe ich als IT-Experte also vor, um mich fit für die Zukunft zu machen?Zunächst sollte man im Mitarbeitergespräch mit dem Vorgesetzten über seine fachliche und persönliche Weiterentwicklung sprechen. Einmal im Jahr sollte ein solches Mitarbeitergespräch ausführlicher stattfinden – mögliche Themen dafür sind die folgenden Punkte: Welche Themen sieht der Chef für die kommenden Jahre? Bei welcher Technologie gibt es Bedarf? Welche Skills bauen auf den vorhandenen Kompetenzen auf und wo muss man zunächst Grundwissen erlangen? Hat das Unternehmen die Absicht, Fachwissen durch Neueinstellungen von außen dazu zu holen, oder soll das bestehende Wissen der vorhandenen Mitarbeiter ausgebaut und erweitert werden?Learning o...

Windows Developer
Lebenslanges Lernen und Weiterbilden

Kolumne: Karrieretipps

Wie sehen IT-Karrieren in der Zukunft aus? Muss jeder Entwickler eine Weiterbildung in Automatisierung machen, oder reichen auch einzelne Fortbildungen? Muss ich selbst zum Daten-Crawler werden, um mich in IT-Sicherheit einzuarbeiten? Muss ich noch einen zusätzlichen Aufbau-Master machen, um bei künstlicher Intelligenz mitreden zu können? Welche Lernformate sind die richtigen und was soll ich tun, wenn mein Arbeitgeber an Fort- und Weiterbildungsmaßnamen spart?

Yasmine Limberger


Ein Blick in die Kristallkugel, um IT-Karrieren in den nächsten 10 Jahren vorauszusagen, ist bei der Dynamik der Branche ein gewagtes Unterfangen. Klar geben die IT-Trends die Richtung vor, aber eben nur als Trends, die man als Entwickler nicht alle zugleich beherrschen kann – und auch nicht muss. Trotzdem gilt der Grundsatz des lebenslangen Lernens in der IT als gegeben. Gerade Arbeitgeber und Fachexperten sollten ein Interesse daran haben, sich regelmäßig fortzubilden. Doch welches Format ist für welches Thema und für meine Bedürfnisse das richtige? Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Fort- und Weiterbildung? Brauche ich am Ende immer ein Zertifikat, das belegt, dass ich mich weitergebildet habe? Wie nachhaltig ist die Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen, und wie wirken sich Zertifizierungen und Diplome auf meinen Marktwert aus? Auf jeden Fall sind Fort- und Weiterbildungen ein riesiger Markt mit umfangreichen Angeboten, unterschiedlichsten Lernformaten und einer enormen Preisspanne. Bevor man sich für eine effektive Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme entscheidet, bietet sich eine ausgiebige Recherche an. Es sei denn, der Arbeitgeber hat hier bereits ein ausgeklügeltes Personalentwicklungssystem, das die Mitarbeiter regelmäßig mit individuellen und allgemeinen Fortbildungsangeboten auf dem neuesten Stand hält und sowohl in ihrer fachlichen Expertise als auch ihren Soft Skills schult.Viele Entwickler machen jedoch oft die Erfahrung, dass die Personalentwicklung zu wenig zukunftsorientiert ausgelegt ist und entweder nur allgemeine Angebote bereithält oder das Budget für individuelle Maßnahmen nicht ausreicht. Oft sind die Personaler ob der immer schneller am Horizont auftauchenden IT-Trends mit ihrem Know-how auch überfordert. Wie gehe ich als IT-Experte also vor, um mich fit für die Zukunft zu machen?Zunächst sollte man im Mitarbeitergespräch mit dem Vorgesetzten über seine fachliche und persönliche Weiterentwicklung sprechen. Einmal im Jahr sollte ein solches Mitarbeitergespräch ausführlicher stattfinden – mögliche Themen dafür sind die folgenden Punkte: Welche Themen sieht der Chef für die kommenden Jahre? Bei welcher Technologie gibt es Bedarf? Welche Skills bauen auf den vorhandenen Kompetenzen auf und wo muss man zunächst Grundwissen erlangen? Hat das Unternehmen die Absicht, Fachwissen durch Neueinstellungen von außen dazu zu holen, oder soll das bestehende Wissen der vorhandenen Mitarbeiter ausgebaut und erweitert werden?Learning o...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang