© S&S Media GmbH
Editorial

Ein neues Fundament


Liebe Leserin, lieber Leser,

es sind interessante, vielleicht auch aufregende Zeiten für .NET-Entwickler. Kaum ein Monat vergeht, ohne dass noch aktuellere Versionen eines eben erst gestarteten Frameworks erscheinen, alte und bewährte Technologien aufs Abstellgleis und ganz neue Möglichkeiten ins Spiel kommen, die auf Ihre Arbeit Einfluss haben. Beispiele dafür finden Sie in dieser Ausgabe. Nehmen Sie nur das Titelthema zu gRPC (Google(!) Remote Procedure Call).

Auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz Build 2019 wurde angekündigt, dass die Windows Communication Foundation aufs Abstellgleis kommt und spätestens mit .NET 5, das im November 2020 erscheinen soll, gRPC als Protokoll empfohlen wird. Wenn Sie aktuell WCF im Einsatz haben, wird es weiterhin funktionieren, aber in der Zukunft sollten Sie andere Möglichkeiten nutzen. In seinem Artikel „gRPC statt WCF“ stellt Thomas Bandixen in Grundzügen gRPC als gute Alternative zu WCF vor. Der Artikel „Go for gRPC?“ von Rainer Stropek geht noch einen Schritt weiter und zeigt, wie Sie als .NET-Entwickler aus Ihren Lösungen heraus mit gRPC und Go (ebenfalls von Google) sinnvoll und effizient Probleme lösen können, bei denen Sie z. B. mit REST an Grenzen stoßen. Dieser Artikel zeigt zudem, dass man zwar fest im Microsoft-.NET-Universum verankert sein kann, aber trotzdem Technologie anderer Hersteller oder Stacks vorteilhaft einsetzen kann.

Kommunikation ist alles

Diese Offenheit für neue Technologien und die Bereitschaft, unterschiedlichste Plattformen miteinander kommunizieren zu lassen, ist heute im Microsoft-Umfeld grundlegend. Wenn alles läuft wie geplant, werden wir auch im Herbst nicht in einer Welt leben, in der es nach dem Ende von Windows 7 nur noch Windows 10 und .NET Core gibt; so einfach ist das nicht. Nein, nicht nur werden viele, zu viele Rechner noch auf Windows 7 laufen, darüber hinaus werden mit Windows 10 X (für Geräte mit zwei Monitoren) und einem „Microsoft-Android“ für das Surface Duo neue, wichtige Plattformen und Formfaktoren auf den Markt kommen.

Selbst .NET Core wird dann schon langsam wieder aufs Abstellgleis zurollen, da mit dem umfassenden Framework .NET 5 ein neues Kapitel aufgeschlagen wird. Bis dahin sollten Sie, um jetzt schon zukunftssicher zu arbeiten, auf das eben erschienene .NET Core 3.1 setzen. Was hier wichtig ist, lesen Sie im Artikel „.NET Core 3.1 ist reif“ von Dr. Holger Schwichtenberg. Übrigens ist der Einsatz von gRPC auch schon mit .NET Core 3.x möglich – probieren Sie es...

Exklusives Abo-Special

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang