© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Agiles Projektvorgehen in Unternehmen etablieren

Agil richtig starten!

Viele Projektteams wünschen sich die Einführung agiler Methoden, verspricht doch die agile Projektwelt gleichberechtigte und sinnhafte Projekte. Gleichzeitig treibt die Teams eine latente Unsicherheit: „Das wäre so schön. Aber bei uns funktioniert das nicht.“ Mit der Einführung agiler Methoden wird nicht von heute auf morgen alles einfacher oder besser. Der Umstieg lohnt sich dennoch. Mittelfristig steigt durch die Einführung agiler Methoden die Mitarbeiterzufriedenheit und Produktqualität. Damit der Umstieg gelingt, sollte dieser einfach gestaltet sein.

Judith Andresen


Die Durchführung von Softwareprojekten ist häufig durch das Managementverständnis im Sinne Taylors [1] geprägt. Komplexe Sachverhalte werden auf komplizierte Pläne abgebildet, die arbeitsteilig und in sequenzieller Folge bearbeitet werden. Durch Projektansätze wie CMMI wird dieses Vorgehen standardisiert und damit auf andere Projekte übertragbar. IT-Arbeitsabläufe sind häufig in diesem Sinne zu standardisieren. Durch die schriftliche Fixierung einzelner Schritte, insbesondere für Notfallsituationen, werden viele Mitarbeiter befähigt, sinnvoll zu handeln. Standardisierung ist somit ein Erfolgsfaktor im IT-Sektor. Gleichzeitig scheitern mehr als die Hälfte aller Softwareprojekte [3]. Die Standardisierung, die in vielen Bereichen der IT ein Vorteil zu sein scheint, bringt bei der Erstellung von Software keinen Vorteil. Denn Projekte sind häufig nicht in dieser Form vorzuplanen. Der Projektalltag ist von vielen Unwägbarkeiten geprägt. Nicht nur, dass sich Anforderungen der Auftraggeber häufig ändern, was sich in geänderten Konzept-, Design- und Inhaltsdokumenten zeigt. Es ändern sich auch häufig andere Projektparameter: Betriebssystemupdates oder neue, während der Projektlaufzeit bekannt gewordene Angriffswege auf Websysteme seien stellvertretend für diejenigen Parameter genannt, die Projekte anspruchsvoll machen und sie leicht chaotisch wirken lassen. Als Antwort auf eine solche Umwelt fordert die agile Bewegung einen anderen Weg, Softwareprojekte zu managen.

Weltsicht

Die agile Bewegung geht davon aus, dass Softwareprojekte in einer chaotisch-komplexen Welt stattfinden. Während sich eine komplexe Fragestellung in einem komplizierten Plan abbilden und bewältigen lässt (was klassische Projektmethoden voraussetzen), ist eine chaotische Grundfrage nicht durch einen Plan beantwortbar. Die agile Antwort ist ein offenes und lernendes Vorgehen im Projekt. Entsprechend unterschiedlich setzen agile und klassische Projektmethoden ihren Fokus in den Methodenbausteinen.

In klassischen Projekten ist die Abfolge von Projektschritten an schriftliche Artefakte gekoppelt. Dabei ist die wichtigste Frage nicht: Wie wird ein Dokument erstellt? Bedeutend ist, dass schriftlich dokumentiert wird. Eine große Aufgabe wird in viele Teilaufgaben zerlegt, deren Übergabe von einem Teilschritt in den nächsten schriftlich dokumentiert wird.

Die agilen Projektmethoden setzen im Gegensatz dazu stark auf Kommunikation. „Business people and developers must work together daily throughout the pro...

Windows Developer
Agiles Projektvorgehen in Unternehmen etablieren

Agil richtig starten!

Viele Projektteams wünschen sich die Einführung agiler Methoden, verspricht doch die agile Projektwelt gleichberechtigte und sinnhafte Projekte. Gleichzeitig treibt die Teams eine latente Unsicherheit: „Das wäre so schön. Aber bei uns funktioniert das nicht.“ Mit der Einführung agiler Methoden wird nicht von heute auf morgen alles einfacher oder besser. Der Umstieg lohnt sich dennoch. Mittelfristig steigt durch die Einführung agiler Methoden die Mitarbeiterzufriedenheit und Produktqualität. Damit der Umstieg gelingt, sollte dieser einfach gestaltet sein.

Judith Andresen


Die Durchführung von Softwareprojekten ist häufig durch das Managementverständnis im Sinne Taylors [1] geprägt. Komplexe Sachverhalte werden auf komplizierte Pläne abgebildet, die arbeitsteilig und in sequenzieller Folge bearbeitet werden. Durch Projektansätze wie CMMI wird dieses Vorgehen standardisiert und damit auf andere Projekte übertragbar. IT-Arbeitsabläufe sind häufig in diesem Sinne zu standardisieren. Durch die schriftliche Fixierung einzelner Schritte, insbesondere für Notfallsituationen, werden viele Mitarbeiter befähigt, sinnvoll zu handeln. Standardisierung ist somit ein Erfolgsfaktor im IT-Sektor. Gleichzeitig scheitern mehr als die Hälfte aller Softwareprojekte [3]. Die Standardisierung, die in vielen Bereichen der IT ein Vorteil zu sein scheint, bringt bei der Erstellung von Software keinen Vorteil. Denn Projekte sind häufig nicht in dieser Form vorzuplanen. Der Projektalltag ist von vielen Unwägbarkeiten geprägt. Nicht nur, dass sich Anforderungen der Auftraggeber häufig ändern, was sich in geänderten Konzept-, Design- und Inhaltsdokumenten zeigt. Es ändern sich auch häufig andere Projektparameter: Betriebssystemupdates oder neue, während der Projektlaufzeit bekannt gewordene Angriffswege auf Websysteme seien stellvertretend für diejenigen Parameter genannt, die Projekte anspruchsvoll machen und sie leicht chaotisch wirken lassen. Als Antwort auf eine solche Umwelt fordert die agile Bewegung einen anderen Weg, Softwareprojekte zu managen.

Weltsicht

Die agile Bewegung geht davon aus, dass Softwareprojekte in einer chaotisch-komplexen Welt stattfinden. Während sich eine komplexe Fragestellung in einem komplizierten Plan abbilden und bewältigen lässt (was klassische Projektmethoden voraussetzen), ist eine chaotische Grundfrage nicht durch einen Plan beantwortbar. Die agile Antwort ist ein offenes und lernendes Vorgehen im Projekt. Entsprechend unterschiedlich setzen agile und klassische Projektmethoden ihren Fokus in den Methodenbausteinen.

In klassischen Projekten ist die Abfolge von Projektschritten an schriftliche Artefakte gekoppelt. Dabei ist die wichtigste Frage nicht: Wie wird ein Dokument erstellt? Bedeutend ist, dass schriftlich dokumentiert wird. Eine große Aufgabe wird in viele Teilaufgaben zerlegt, deren Übergabe von einem Teilschritt in den nächsten schriftlich dokumentiert wird.

Die agilen Projektmethoden setzen im Gegensatz dazu stark auf Kommunikation. „Business people and developers must work together daily throughout the pro...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang