© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Welches Device eignet sich für die Windows-8-Entwicklung?

Tablet, Ultrabook oder gar Convertible?

Ich habe es gefunden: Das ideale Gerät für meine Windows-8- und Windows-Phone-8-Entwicklung. Es war nicht einfach. Denn seit der Veröffentlichung von Windows 8 überschwemmen zahlreiche neue Geräte den Markt. Sogar ganz neue Gerätetypen wie Ultrabook Convertibles wurden zum Leben erweckt. Wer also professionell Apps für mobile Geräte entwickeln möchte, kommt ohne Aufrüstung gar nicht mehr aus. Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, welches Gerät für die Windows-8-Entwicklung am besten geeignet ist, hilft Ihnen dieser Artikel mit Sicherheit weiter.

Gregor Biswanger


Für eine professionelle Entwicklung von Windows-Store-Apps und Windows-Phone-8-Apps reichen die Standard-Emulatoren aus Visual Studio 2012 nicht aus. Obwohl diese aus heutiger Sicht schon sehr weit entwickelt sind, sprechen einige Kriterien dagegen. Tablets und Smartphones sind leistungsschwächer als heutige PCs und Notebooks. Das ist wichtig für den Performancetest. Dann muss bei der Entwicklung das „Touch-First“-Konzept eingehalten werden, das damit den Fokus ganz klar auf eine saubere Touch/Multi-Touch-Bedienung legt.

Emulator oder neue Geräte?

Die Emulatoren bieten zwar die Möglichkeit, Multi-Touch zu simulieren, sind aber auf die Eingabe von zwei Fingern beschränkt, und es fühlt sich beim Testen nicht natürlich an. Auch Sensoren spielen eine wichtige Rolle: Während übliche Notebooks nur ein paar Sensoren enthalten, wie zum Beispiel den Helligkeitssensor, sind Tablets und Smartphones überfüllt damit. Die Emulatoren bieten zwar anspruchsvolle Simulationen von Sensoren, sind aber vom Umfang noch stark eingeschränkt. Beim Testen einer Windows-Store-App im Windows-8-Simulator störten einige Exceptions mit der Meldung „Die Anforderung wird nicht unterstützt.“ (Abb. 1). Also mussten für mich neue Geräte angeschafft werden.

Abb. 1: Funktionseinschränkungen im Windows-8-Simulator führen zu Exceptions

Zahlreiche Hersteller, wie Dell und Samsung, haben Windows-8-Tablet-PCs im Sortiment. Die Entscheidung fiel nicht einfach. Was gibt es für Gerätetypen? Welche Vor- und Nachteile bringen sie mit sich?

Windows-8-Tablets

Die neuen Windows-8-Tablets werden mit unterschiedlichen CPUs angeboten. Hier gibt es den klassischen Atomprozessor von Intel, der bereits von Netbooks bekannt ist, und die neue ARM-Plattform. Explizit für ARM-Prozessoren wurde eine eigenständige Windows-8-Version mit dem Namen Windows RT veröffentlicht. Der Unterschied liegt darin, dass der klassische Desktop nur eingeschränkt zur Verfügung steht. So können nur Office 2013 und der File-Explorer verwendet werden. Beim Ausführen von normalen Desktopanwendungen erhält man eine Fehlermeldung. Ein solches Tablet wäre zum Beispiel das Microsoft Surface. Die Tablets haben jedoch circa die gleichen Preise und liegen zwischen 479 Euro bis 899 Euro. Doch beide haben eines gemeinsam, sie bieten eine gute Leistung bei geringem Stromverbrauch. Der Verwendungszweck liegt allerdings eher im privaten Bereich, wie zum Beispiel das Surfen im Internet, Chatten, Verwenden von Windows-Store-Apps und einfachen App-Spielen.

D...

Windows Developer
Welches Device eignet sich für die Windows-8-Entwicklung?

Tablet, Ultrabook oder gar Convertible?

Ich habe es gefunden: Das ideale Gerät für meine Windows-8- und Windows-Phone-8-Entwicklung. Es war nicht einfach. Denn seit der Veröffentlichung von Windows 8 überschwemmen zahlreiche neue Geräte den Markt. Sogar ganz neue Gerätetypen wie Ultrabook Convertibles wurden zum Leben erweckt. Wer also professionell Apps für mobile Geräte entwickeln möchte, kommt ohne Aufrüstung gar nicht mehr aus. Wenn Sie sich noch nicht entschieden haben, welches Gerät für die Windows-8-Entwicklung am besten geeignet ist, hilft Ihnen dieser Artikel mit Sicherheit weiter.

Gregor Biswanger


Für eine professionelle Entwicklung von Windows-Store-Apps und Windows-Phone-8-Apps reichen die Standard-Emulatoren aus Visual Studio 2012 nicht aus. Obwohl diese aus heutiger Sicht schon sehr weit entwickelt sind, sprechen einige Kriterien dagegen. Tablets und Smartphones sind leistungsschwächer als heutige PCs und Notebooks. Das ist wichtig für den Performancetest. Dann muss bei der Entwicklung das „Touch-First“-Konzept eingehalten werden, das damit den Fokus ganz klar auf eine saubere Touch/Multi-Touch-Bedienung legt.

Emulator oder neue Geräte?

Die Emulatoren bieten zwar die Möglichkeit, Multi-Touch zu simulieren, sind aber auf die Eingabe von zwei Fingern beschränkt, und es fühlt sich beim Testen nicht natürlich an. Auch Sensoren spielen eine wichtige Rolle: Während übliche Notebooks nur ein paar Sensoren enthalten, wie zum Beispiel den Helligkeitssensor, sind Tablets und Smartphones überfüllt damit. Die Emulatoren bieten zwar anspruchsvolle Simulationen von Sensoren, sind aber vom Umfang noch stark eingeschränkt. Beim Testen einer Windows-Store-App im Windows-8-Simulator störten einige Exceptions mit der Meldung „Die Anforderung wird nicht unterstützt.“ (Abb. 1). Also mussten für mich neue Geräte angeschafft werden.

Abb. 1: Funktionseinschränkungen im Windows-8-Simulator führen zu Exceptions

Zahlreiche Hersteller, wie Dell und Samsung, haben Windows-8-Tablet-PCs im Sortiment. Die Entscheidung fiel nicht einfach. Was gibt es für Gerätetypen? Welche Vor- und Nachteile bringen sie mit sich?

Windows-8-Tablets

Die neuen Windows-8-Tablets werden mit unterschiedlichen CPUs angeboten. Hier gibt es den klassischen Atomprozessor von Intel, der bereits von Netbooks bekannt ist, und die neue ARM-Plattform. Explizit für ARM-Prozessoren wurde eine eigenständige Windows-8-Version mit dem Namen Windows RT veröffentlicht. Der Unterschied liegt darin, dass der klassische Desktop nur eingeschränkt zur Verfügung steht. So können nur Office 2013 und der File-Explorer verwendet werden. Beim Ausführen von normalen Desktopanwendungen erhält man eine Fehlermeldung. Ein solches Tablet wäre zum Beispiel das Microsoft Surface. Die Tablets haben jedoch circa die gleichen Preise und liegen zwischen 479 Euro bis 899 Euro. Doch beide haben eines gemeinsam, sie bieten eine gute Leistung bei geringem Stromverbrauch. Der Verwendungszweck liegt allerdings eher im privaten Bereich, wie zum Beispiel das Surfen im Internet, Chatten, Verwenden von Windows-Store-Apps und einfachen App-Spielen.

D...

Neugierig geworden?


    
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang