© best_vector/Shutterstock.com
Windows Developer
Technische Realisierung von Terrains

Landschaften mit Unity bauen

Realistische Terraindarstellung ist ein Dauerbrenner in der Spieleindustrie: Wer bei Kritikern und Zockern gleichermaßen Brownie Points sammeln möchte, sollte sich näher mit der Erzeugung von Landschaften auseinandersetzen. Dieser Artikel stellt einige in Unity enthaltene Bausteine vor.

Tam Hanna


Bevor wir uns der technischen Realisierung von Terrains zuwenden, wollen wir einige Gedanken in den technischen Aufbau von Landschaftsrendering investieren. Die meisten Spiele-Engines betrachten normale Terrains als zweidimensionale Ebene, die mit Erhöhungen und Absenkungen ausgestattet ist – das Simulieren von unter der Ebene liegenden Höhlen ist eine Sonderaufgabe, auf die wir in diesem Artikel nicht weiter eingehen. Zur Darstellung des Terrains dient eine als Heightmap bezeichnete Bitmap. Ihre Bytes enthalten statt Farbinformationen die jeweiligen Erhöhungs- bzw. Vertiefungswerte des an der jeweiligen Stelle befindlichen Teils der Landschaft. Neben dem Importieren der von Geografieanbietern bereitgestellten Heightmaps – das in Arma verwendete fiktive Land Chernarus basiert beispielsweise auf einem Teil der Tschechischen Republik – gibt es auch die Möglichkeit, Terrains dynamisch zu errechnen.

Terrainobjekt einfügen

Erstellen Sie zum Nachvollziehen der folgenden Schritte eine neue leere Szene im Unity-Editor. Die nachfolgend gezeigten Abbildungen entstanden auf einer unter Windows 8.1 laufenden Version von Unity 4.6. Andere Versionen verhalten sich allerdings – zumindest im Großen und Ganzen – analog.

Zum Einfügen eines Terrainobjekts ist ein Klick auf GameObject | 3D Object | Terrain erforderlich. Das nach der Erstellung als schwarzes Rechteck erscheinende Objekt bietet im Inspektor eine Werkzeugleiste an. Beachten Sie, dass die Rotations- und Skalierungssteuerelemente in der Rubrik Transform nur Makulatur sind – Terrains lassen sich über Spezialwerkzeuge skalieren, sind sonst aber inert.

Zwecks effektiver Bearbeitung wechseln Sie im ersten Schritt in die Rubrik Scene, in der das Terrain als graue Fläche aufscheint. Verschieben Sie die Terrainansicht mittels Zoom und Handwerkzeug so, dass Sie die gesamte Landschaft vor sich am Bildschirm sehen.

Wer Unity auf einem Notebook oder mit einer Marble Mouse bedient, zoomt stattdessen durch Drücken von ALT und der rechten Maustaste. Vor- und Zurückschieben des Cursors sorgen für eine Veränderung des sichtbaren Bildausschnitts.

Das ganz links angezeigte Werkzeug erlaubt das Erhöhen und Absenken der Heightmap. Klicken Sie einen Bereich mit der linken Maustaste an, um einen Hügel zu errichten. Die mit Shift aktivierbare Absenkung funktioniert nur dann, wenn das Terrain noch nicht in der Neutralposition ist – negative Tiefen sind in Unity nicht vorgesehen.

Von Hand gezeichnete Terrains sind anfangs etwas „rau“. Das dr...

Windows Developer
Technische Realisierung von Terrains

Landschaften mit Unity bauen

Realistische Terraindarstellung ist ein Dauerbrenner in der Spieleindustrie: Wer bei Kritikern und Zockern gleichermaßen Brownie Points sammeln möchte, sollte sich näher mit der Erzeugung von Landschaften auseinandersetzen. Dieser Artikel stellt einige in Unity enthaltene Bausteine vor.

Tam Hanna


Bevor wir uns der technischen Realisierung von Terrains zuwenden, wollen wir einige Gedanken in den technischen Aufbau von Landschaftsrendering investieren. Die meisten Spiele-Engines betrachten normale Terrains als zweidimensionale Ebene, die mit Erhöhungen und Absenkungen ausgestattet ist – das Simulieren von unter der Ebene liegenden Höhlen ist eine Sonderaufgabe, auf die wir in diesem Artikel nicht weiter eingehen. Zur Darstellung des Terrains dient eine als Heightmap bezeichnete Bitmap. Ihre Bytes enthalten statt Farbinformationen die jeweiligen Erhöhungs- bzw. Vertiefungswerte des an der jeweiligen Stelle befindlichen Teils der Landschaft. Neben dem Importieren der von Geografieanbietern bereitgestellten Heightmaps – das in Arma verwendete fiktive Land Chernarus basiert beispielsweise auf einem Teil der Tschechischen Republik – gibt es auch die Möglichkeit, Terrains dynamisch zu errechnen.

Terrainobjekt einfügen

Erstellen Sie zum Nachvollziehen der folgenden Schritte eine neue leere Szene im Unity-Editor. Die nachfolgend gezeigten Abbildungen entstanden auf einer unter Windows 8.1 laufenden Version von Unity 4.6. Andere Versionen verhalten sich allerdings – zumindest im Großen und Ganzen – analog.

Zum Einfügen eines Terrainobjekts ist ein Klick auf GameObject | 3D Object | Terrain erforderlich. Das nach der Erstellung als schwarzes Rechteck erscheinende Objekt bietet im Inspektor eine Werkzeugleiste an. Beachten Sie, dass die Rotations- und Skalierungssteuerelemente in der Rubrik Transform nur Makulatur sind – Terrains lassen sich über Spezialwerkzeuge skalieren, sind sonst aber inert.

Zwecks effektiver Bearbeitung wechseln Sie im ersten Schritt in die Rubrik Scene, in der das Terrain als graue Fläche aufscheint. Verschieben Sie die Terrainansicht mittels Zoom und Handwerkzeug so, dass Sie die gesamte Landschaft vor sich am Bildschirm sehen.

Wer Unity auf einem Notebook oder mit einer Marble Mouse bedient, zoomt stattdessen durch Drücken von ALT und der rechten Maustaste. Vor- und Zurückschieben des Cursors sorgen für eine Veränderung des sichtbaren Bildausschnitts.

Das ganz links angezeigte Werkzeug erlaubt das Erhöhen und Absenken der Heightmap. Klicken Sie einen Bereich mit der linken Maustaste an, um einen Hügel zu errichten. Die mit Shift aktivierbare Absenkung funktioniert nur dann, wenn das Terrain noch nicht in der Neutralposition ist – negative Tiefen sind in Unity nicht vorgesehen.

Von Hand gezeichnete Terrains sind anfangs etwas „rau“. Das dr...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang