© iStockphoto.com/zentilia
Windows Developer
Mit versteckten Features zu mehr Produktivität

Schatzsuche in Visual Studio

Visual Studio gilt bekanntermaßen als die Entwicklungsumgebung für .NET. Zusammen mit dem .NET Framework ist Visual Studio in den vergangenen Jahren enorm gewachsen, und mit jeder Version ist eine Fülle von Features hinzugekommen. Da ist es nicht weiter erstaunlich, dass es Tipps und Tricks für den Entwickleralltag gibt, die vielen nicht bekannt sind.

Manuel Meyer


Video: Cross-Plattform-App-Entwicklung in Visual Studio 2015: Xamarin vs. Cordova

Dieser Artikel stellt die Lieblingstricks und -funktionen des Autors vor und ermöglicht es Ihnen, ab sofort noch produktiver zu arbeiten. Alle Tipps werden mit Abbildungen und Beispielen aus der Familiy.Show Solution erläutert [1]. Die Übersicht über alle verfügbaren Standardtastenkombinationen in Visual Studio 2015 ist unter [2] ersichtlich. Der erste Abschnitt dieses Artikels befasst sich mit Tipps zur Navigation in Visual Studio. Diese Tipps unterstützen den Entwickler dabei, den Überblick über die Solution zu behalten. Der zweite Abschnitt gibt Tipps für den Umgang mit dem Visual Studio Text Editor. Der dritte Abschnitt befasst sich mit dem Quick Launch Window, das besonders für das schnelle Ausführen von Befehlen und für die Suche nach Einstellungen nützlich ist. Der vierte und letzte Abschnitt stellt schließlich die Visual-Studio-Erweiterung „Productivity Power Tools“ und ihre wichtigsten Features vor.

Navigation, Übersicht und Suche in Visual Studio

Code zu lesen und zu schreiben ist in großen wie in kleinen Projekten ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit des Softwareentwicklers. Die Möglichkeiten und Tricks der Entwicklungsumgebung im Detail zu kennen, zahlt sich aus. Dieser Abschnitt zeigt einige Features auf, mit denen sich der Entwickler schnell und effizient durch seine Solution bewegen kann.

Seit Visual Studio 2010 gibt es den Befehl Navigate-To, der mit der Tastenkombination CTRL + , (CTRL + Komma) aufgerufen werden kann. Im sich öffnenden Fenster können mehrere Suchbegriffe eingegeben werden. Während der Eingabe sucht Visual Studio nach passenden Dateien, Klassen und Symbolen. Als Symbole gelten hier sämtliche im Code erstellten Objekte, wie Properties, Felder, Events, Enums usw. Wird ein Suchresultat markiert und die Eingabetaste betätigt, öffnet sich die Codestelle im Editor. Die mühsame Suche durch die Dateien im Solution Explorer entfällt.

Navigate Backward/Navigate Forward

Beim Lesen von Code wird in den meisten Fällen quer durch viele Dateien gesprungen, zum Beispiel wenn verschachtelte Methodenaufrufe untersucht werden müssen. Oft will der Entwickler anschließend wieder an den Ursprungsort zurückgehen. Dafür bieten sich die Funktionen Navigate-Backward (CTRL + -) und Navigate-Forward (CTRL + Shift + -) an. Damit kann zwischen allen Stellen im Code, die einmal angeschaut wurden, vor- und zurückgesprungen werden.

Go to Definition, Peek Def...

Windows Developer
Mit versteckten Features zu mehr Produktivität

Schatzsuche in Visual Studio

Visual Studio gilt bekanntermaßen als die Entwicklungsumgebung für .NET. Zusammen mit dem .NET Framework ist Visual Studio in den vergangenen Jahren enorm gewachsen, und mit jeder Version ist eine Fülle von Features hinzugekommen. Da ist es nicht weiter erstaunlich, dass es Tipps und Tricks für den Entwickleralltag gibt, die vielen nicht bekannt sind.

Manuel Meyer


Video: Cross-Plattform-App-Entwicklung in Visual Studio 2015: Xamarin vs. Cordova

Dieser Artikel stellt die Lieblingstricks und -funktionen des Autors vor und ermöglicht es Ihnen, ab sofort noch produktiver zu arbeiten. Alle Tipps werden mit Abbildungen und Beispielen aus der Familiy.Show Solution erläutert [1]. Die Übersicht über alle verfügbaren Standardtastenkombinationen in Visual Studio 2015 ist unter [2] ersichtlich. Der erste Abschnitt dieses Artikels befasst sich mit Tipps zur Navigation in Visual Studio. Diese Tipps unterstützen den Entwickler dabei, den Überblick über die Solution zu behalten. Der zweite Abschnitt gibt Tipps für den Umgang mit dem Visual Studio Text Editor. Der dritte Abschnitt befasst sich mit dem Quick Launch Window, das besonders für das schnelle Ausführen von Befehlen und für die Suche nach Einstellungen nützlich ist. Der vierte und letzte Abschnitt stellt schließlich die Visual-Studio-Erweiterung „Productivity Power Tools“ und ihre wichtigsten Features vor.

Navigation, Übersicht und Suche in Visual Studio

Code zu lesen und zu schreiben ist in großen wie in kleinen Projekten ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Arbeit des Softwareentwicklers. Die Möglichkeiten und Tricks der Entwicklungsumgebung im Detail zu kennen, zahlt sich aus. Dieser Abschnitt zeigt einige Features auf, mit denen sich der Entwickler schnell und effizient durch seine Solution bewegen kann.

Seit Visual Studio 2010 gibt es den Befehl Navigate-To, der mit der Tastenkombination CTRL + , (CTRL + Komma) aufgerufen werden kann. Im sich öffnenden Fenster können mehrere Suchbegriffe eingegeben werden. Während der Eingabe sucht Visual Studio nach passenden Dateien, Klassen und Symbolen. Als Symbole gelten hier sämtliche im Code erstellten Objekte, wie Properties, Felder, Events, Enums usw. Wird ein Suchresultat markiert und die Eingabetaste betätigt, öffnet sich die Codestelle im Editor. Die mühsame Suche durch die Dateien im Solution Explorer entfällt.

Navigate Backward/Navigate Forward

Beim Lesen von Code wird in den meisten Fällen quer durch viele Dateien gesprungen, zum Beispiel wenn verschachtelte Methodenaufrufe untersucht werden müssen. Oft will der Entwickler anschließend wieder an den Ursprungsort zurückgehen. Dafür bieten sich die Funktionen Navigate-Backward (CTRL + -) und Navigate-Forward (CTRL + Shift + -) an. Damit kann zwischen allen Stellen im Code, die einmal angeschaut wurden, vor- und zurückgesprungen werden.

Go to Definition, Peek Def...

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang