© S&S Media
Teil 3: Vorgehensweisen am Beispiel von Apps für Android und iOS

Mobile Apps aus einer Quelle


In dieser Ausgabe wollen wir die Praxis der Cross-Platform-Entwicklung für die mobilen Systeme Android und iOS betrachten. Wie sieht eine passende Entwicklungsumgebung aus? Welchen Aufbau hat ein Projekt? Wie wird das User Interface erstellt? Fragen über Fragen. Wir haben einige Vorgehensweisen detaillierter betrachtet.

Artikelserie

Teil 1: Ein Überblick über die Cross-Platform-Programmierung

Teil 2: Mobile Apps sind weiter auf dem Vormarsch

Teil 3: Vorgehensweisen am Beispiel von Apps für Android und iOS

Teil 4: Gearbeitet wird am Schreibtisch

Teil 5: Eine Desktopanwendung ist überall zu Hause

In Teil 2 der Artikelserie haben wir die folgenden Ansätze zur Entwicklung von nativen Apps für iOS und Android im Überblick vorgestellt: Xamarin, RAD Studio (FireMonkey), NativeScript, Flutter und Qt. Diese Ansätze eint das gemeinsame Ziel, aus einer einzigen Quellcodebasis simultan Apps für die Systeme Android und iOS zu erstellen. In diesem dritten Teil der Artikelserie wollen wir den Schwerpunkt der Cross-Platform-Programmierung vertiefen. Dazu besprechen wir die praktische Vorgehensweise bei der Entwicklung einer App anhand unterschiedlicher Ansätze.

Testfeld

Aus dem umfassenden Angebot der Entwicklungsansätze zur mobilen und nativen App-Entwicklung für Android und iOS aus einem gemeinsamen Quellcode haben wir uns für drei recht unterschiedliche Vorgehensweisen entschieden. Es sind:

  • Xamarin: Mit Microsoft Technologien (C#, XAML) kann man in Visual Studio unter Windows oder macOS arbeiten.

  • Tabris.js: Man arbeitet mit JavaScript (TypeScript) und einem interessanten Entwicklungszyklus aus Developer-App und Online-Build.

  • RAD Studio: Apps entstehen hier als Teil einer umfassenden geräteübergreifenden Strategie.

In den folgenden Textabschnitten sehen wir uns diese alternativen Vorgehensweisen im Detail an. Beginnen wir mit Xamarin von Microsoft.

Eine App mit Xamarin Forms

Zunächst müssen wir uns hier über die Konfiguration der Entwicklungsumgebung Gedanken machen. Wir haben die Wahl zwischen Visual Studio (Microsoft Windows) mit dem entsprechenden Workload oder Visual Studio for Mac (macOS) [1]. Um Apps für iOS zu erstellen und per Simulator zu testen, ist ein installierter Xcode auf einem macOS notwendig. Mit dem Erstellen von Apps ist hier das Generieren des App-Package gemeint. Ein brauchbarer Ansatz ist es, Windows in einer virtuellen Maschine auf macOS auszuführen. Über die Projektvorlage starten wir eine neue Cross-Platform-App und wählen als Vorlage Xamar...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang