© best_vector/Shutterstock.com
Teil 4: Cross-Plattform-Programmierung für Desktopsysteme

Gearbeitet wird am Schreibtisch


Windows, macOS und Linux sind die Systeme für den Desktop. Soll eine Anwendung auf all diesen Systemen laufen, ist Java seit langem Standard. Doch es gibt auch Alternativen. Von nativen Ansätzen bis zur Webtechnologie ist alles dabei.

Artikelserie

Teil 1: Ein Überblick über die Cross-Plattform-Programmierung

Teil 2: Mobile Apps sind weiter auf dem Vormarsch

Teil 3: Vorgehen am Beispiel von Apps für Android und iOS

Teil 4: Cross-Plattform-Programmierung für Desktopsysteme

Teil 5: Eine Desktopanwendung ist überall zu Hause

In diesem Teil der Artikelserie beschäftigen wir uns mit unterschiedlichen Ansätzen, um Applikationen für den Desktop zu erstellen, die auf den relevanten Systemen Windows, Linux und macOS gleichermaßen laufen und aus einer gemeinsamen Quellcodebasis erstellt werden. Desktopapplikationen werden primär zum produktiven Arbeiten auf PCs und Notebooks eingesetzt. In vielen Bereichen wurden diese zwar in der Vergangenheit durch die deutlich flexibleren Webanwendungen abgelöst, aber es gibt nach wie vor gute Gründe, warum man sich für eine Desktopapplikation entscheiden sollte. Das sind vor allem:

  • Offlinefähigkeit: Desktopanwendungen bieten Offlinefunktionen. Wenn Sie die Textverarbeitung auf Ihren Computer heruntergeladen haben, können Sie jederzeit auf diese App zugreifen. Ihr Desktop ermöglicht es Ihnen, ohne Datenverbindung zu arbeiten. Befindet sich Ihr Dokument in einer Web-App, müssen Sie über eine Datenverbindung verfügen, um sicherzustellen, dass das Programm verfügbar ist. Aus diesem Grund erhöhen Desktopanwendungen die Produktivität.

  • Erhöhte Sicherheit: Desktopanwendungen bieten durch ihre Offlinefähigkeit eine erhöhte Sicherheit bei der Arbeit mit sensiblen Daten. Sie können Ihre LAN- oder WLAN-Verbindung trennen, wenn es notwendig ist. Mit einer Web-App sind Sie immer einem bestimmten Risiko einer Internetbedrohung (Datendiebstahl) ausgesetzt. Ihre Daten sind immer exponierter, da Sie Informationen auch nicht immer lokal speichern. Es gibt auch Programme, bei denen dieses Problem keine Rolle spielt. Bei Web Apps muss man vor dem Hintergrund der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auch den Standort des Servers klären. Viele brisante Daten dürfen den EU-Raum nicht verlassen. Sie müssen sicherstellen, dass der Betreiber bzw. Hoster der Web-App die Anforderungen der DSGVO erfüllt.

  • Arbeitsgeschwindigkeit: Die Ausführungsgeschwindigkeit hängt von der Geschwindigkeit Ihres Computers ab. Wenn Sie einen sehr schnellen Computer und ein...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang