Windows Developer - 08.2014 - Bing - Die Plattform


Preis: 9,80 €

Erhältlich ab:  Juli 2014

Umfang:  100

Autoren / Autorinnen: Mirko Schrempp, Gregor Biswanger, Tam Hanna, Wolfgang Feneberg, Marc André Zhou, Matthias Fischer, Peter Brack, Roman Schacherl, Holger Schwichtenberg, Manfred Steyer, Roland Krummenacher, Tam Hanna, Michael Müller, Tom Wießeckel, Yasmine Limberger, Manfred Steyer, Artur Speth, Carsten Eilers, Jonathan Naumann

Liebe Leserin, lieber Leser,

man glaubt es kaum, aber Bing wurde Ende Mai schon (oder erst) fünf Jahre alt und hat sich in dieser Zeit von der Suchmaschine zur regelrechten Serviceplattform gemausert. Selbstverständlich ist die Suchfunktion noch immer das zentrale Merkmal, aber allein deren Erscheinungsbild auf der Webseite hat sich in den letzten Jahren mehrfach verändert. Nicht nur hat man beim Aufrufen der bing.de-Seite das markante, fensterfüllende Bild einer Landschaft, eines Gebäudes oder auch mal eines Videos mit Zusatzinformationen und News. Hinzugekommen sind bei der Darstellung von Such­ergeb­nissen auch zahlreiche weiterführende Informationen in den Seitenleisten. Leider noch immer viel mehr auf der amerikanischen bing.com-Seite als hierzulande, aber Schritt für Schritt dürfte der Service auch für uns umfangreicher werden. Allerdings ist es Bing noch nicht gelungen, Google den Rang in Sachen Benutzerzahlen oder Sprachprägung abzuringen – außer unseren Autoren spricht wohl kaum jemand von „bingen“, wenn er „googeln“ meint.

Bing Services im Hintergrund

Neben seiner Qualität als Suchmaschine spielt Bing seine Stärke vor allem als Serviceplattform aus. Nicht nur ist es fest in Microsofts eigene Produkte wie Xbox, Windows 8 und Windows Phone 8 integriert, sondern auch in die anderer Hersteller. Zum Beispiel arbeitet Apples Siri seit Version 7 von iOS bei der Websuche mit Bing, und auch die neue Spotlight-Suche in iOS 8 und Mac OS X 10.10 „Yosemite“ wird den Service nutzen.

Selbstverständlich ist Bing auch die Grundlage für den neuen digitalen Assistenten Cortana, der aktuell mit Windows Phone 8.1 auf den Markt kommt, dessen Weiterentwicklung in den kommenden Jahren sicher einer der wichtigsten Innovationstreiber für die Bing-Plattform sein wird. Aber auch in vielen Windows-­Phone- und Store-Apps sind Dienste wie Bing Maps, Bing Übersetzer oder die Sprachfunktionen integriert. Sie stehen seit der Vorstellung des Bing Developer Center auf der Build 2013 als zentralem Ort für alle Services und Informationen zu den Diensten, ihren Schnittstellen und Lizenzen jedem Entwickler zur Verfügung. Mit dieser Ausgabe wollen wir dazu beitragen und anregen, dass Sie sich die Dienste einmal genauer anschauen und überlegen, wie und wo sie von Ihnen genutzt werden können. Wenn wir und Sie Erfolg damit haben, können Sie das Projekt gerne auch im Windows Developer vorstellen.

schrempp_mirko_sw.tif_fmt1.jpgMirko Schrempp, Redakteur

Website Twitter E-Mail

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang