Windows Developer - 09.2013 - Natural User Interfaces


Preis: 9,80 €

Erhältlich ab:  August 2013

Umfang:  100

Autoren / Autorinnen: Peggy Reuter, Dino Esposito, Matthias Fischer, Roman Schacherl, Manfred Steyer, Christoph Müller, Jussi Mori, Gregor Biswanger, Holger Schwichtenberg, Veikko Krypczyk, Tam Hanna, Daniel Greitens, Thomas Immich, Mirko Schrempp, Michael Müller, Carsten Eilers, Peter Brack, Tillmann Eitelberg, Oliver Engels

Liebe Leserin, lieber Leser,

erinnern Sie sich noch? Ende Juni ging in San Francisco die dreitägige Windows-Entwickler-Konferenz BUILD über die Bühne – und das ganz unaufgeregt. Die große Überraschung ist wie erwartet ausgeblieben, aber viele interessante Bestätigungen, Neuerungen und Ankündigungen wurden gemacht, allem voran natürlich die Windows 8.1 Preview. Wie gesagt, das alles aber angenehm unaufgeregt (auch wenn Marketingleute so etwas nicht gerne hören), das soll jetzt nicht heißen es sei dort nichts passiert oder es sei gar langweilig gewesen – ganz im Gegenteil (Highlight auf S. 10).

Sowohl die Build als auch die beiden TechEds zeigten eines sehr deutlich: Microsoft geht den eingeschlagenen Weg weiter und transformiert sich zur „Service and Devices Company“ in der „post-PC era“. Mit der Ankündigung und Einführung der Windows-Plattform mit einheitlichem Core auf unterschiedlichen Geräten und dem Fokus auf Services wurde diese Transformation vor zwei Jahren begonnen, und wir sehen nun, wie sie Schritt für Schritt vorangeht.

Veränderungen dieser Art lassen sich nicht über Nacht und mit Paukenschlag umsetzen, auch wenn die Ankündigung von Windows 8 auf der ersten BUILD vor zwei Jahren zunächst diese Wirkung hatte. Dafür brauchte es Zeit, die ein stets aufgeregter Markt nicht hat, weil er sich selbst von einem zum nächsten Hype treibt, ohne dabei zu beachten, dass große Systeme a) träge sind und b) Innovation in Mission-critical-Systemen nicht übers Knie gebrochen werden sollte. Im Gegensatz dazu lesen sich viele, ebenfalls aufgeregte Headlines, Artikel und Blogeinträge so, als wäre Microsoft mit der „viel zu späten“ Einführung von dieser oder jener Technologie zum Scheitern verurteilt und bald vom Markt verschwunden.

Doch das ist in nächster Zeit kaum wahrscheinlich. Denn die Bilanz des am 30. Juni abgelaufenen Fiskaljahres zeigt deutlich, dass zum einen das Kerngeschäft stabil und gewinnbringend läuft, auch wenn die Abschreibungen für das Surface sehr hoch ausfallen. Und die Verbreitung von Microsoft-Technologien – allen voran Windows und Office – ist weder rückläufig noch zeigt sich am Markt aktuell eine Konkurrenz, die es im Business- und Enter­prise-Bereich damit aufnehmen könnte.

Für Sie als Windows- und .NET-Entwickler hat das sein Gutes, denn mit der Windows-Plattform ist ein Zug auf die Schienen gesetzt worden, der Fahrt aufnimmt und bei dem sich das Aufspringen lohnt. Die konsequente und kontinuierliche Einführung von Verbesserungen und neuen Features in kürzeren Zyklen, wie Microsoft sie seit der Veröffentlichung von Windows 8 zeigt, ist ein Beispiel dafür. Und auch hier löst das Unternehmen sein Versprechen an Sie ein, die Entwicklertools und Ressourcen wurden in kurzen Abständen verbessert und erweitert. Eine der interessantesten Ankündigungen der BUILD dazu ist die Integration der Webentwicklung mit ASP.NET in Visual Studio, wodurch Web- und App-Entwicklung nun enger zusammenwachen, was angesichts der Möglichkeiten der Cloud und der Browser, aber auch der HTML-/JS-basierten Apps ein sinnvoller und ebenfalls konsequenter Schritt ist. Viele kleine Neuerungen also, über die wir in den kommenden Ausgaben des Windows Developer berichten werden.

Sicherlich gibt es im Detail noch viel zu tun und zu verbessern, aber wenn man sich das Bild unaufgeregt und ruhig anschaut, passiert im Windows-Umfeld gerade unglaublich viel, und wenigstens mir scheint es so, dass aktuell kein anderer Player am Markt so viele Veränderungen anstößt und umsetzt. Ich bin positiv gespannt zu sehen, wie die Transformation weitergeht.

schrempp_mirko_sw.tif_fmt1.pngMirko Schrempp, Redakteur

Website Twitter E-Mail

Neugierig geworden?


   
Loading...

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang