© Stmool/Shutterstock.com
Die Tools zur erfolgreichen Automation

Azure DevOps und WVD


Die Einführung von Windows Virtual Desktop (WVD) hat vielen IT-Profis vor allem eins deutlich gemacht: Wieder einmal verändern sich die Anforderungen an ihre Arbeit. Es ist nicht mehr davon auszugehen, dass für die vielen verschiedenen Umgebungen direkt die passenden Oberflächen oder einheitliche Verwaltungstools des Herstellers bzw. Vorgaben der Verwaltung mitgeliefert werden. Wie gelingt es unter diesen Voraussetzungen so einfach und schnell wie möglich, „Golden Images“ aufzusetzen und unternehmensweit auszurollen?

Visual Studio hat sich als integrierte Entwicklungsumgebung in den vergangenen Jahren zudem von der Lösung für Coder-Cracks und Full-Stack-Entwickler immer weiter in den Alltag jedes Entwicklers geschoben. In der Auseinandersetzung mit WVD und Azure sind ein Verständnis für Entwicklungsprozesse und Programmierkenntnisse hier auch essenziell. Doch zunächst zur Klärung der Begriffe:

WVD: Windows Virtual Desktop ist der Desktop- und Anwendungsvirtualisierungsdienst von Microsoft in der Azure Cloud. WVD kümmert sich um die Bereitstellung von Desktopbetriebssystemen innerhalb der Cloud und gibt Remoteusern eine Möglichkeit, aus dem Browser einen Desktop zu streamen.

Azure DevOps: Azure DevOps ist der neue Name für die ehemals sogenannten Team Foundation Services. Es gibt sowohl den Azure DevOps Server für die Bereitstellung on premises als auch die Azure DevOps Services komplett in der Cloud. Damit lassen sich auch das Betriebsmodell Follow the Sun oder die Releaseverwaltung ohne viel Aufwand in einem Unternehmen etablieren. Außerdem kann ein Entwickler mit Azure DevOps alle Aufgaben zentralisieren und automatisieren – von der Dokumentation einzelner Features und User Storys bis hin zum automatisierten Testing innerhalb oder außerhalb des Unternehmens.

Chocolatey/Boxstarter: Chocolatey und Boxstarter sind zwei Open-Source-Community-Tools, die zur Paketverwaltung benötigt werden. Mit diesen Tools ist es möglich, eine nahtlose Bereitstellung von Anwendungen über Neustarts hinweg zu gewährleisten und bereitzustellen.

Auf der Microsoft Build 2018 wurden Chocolatey und Boxstarter als hervorragende Lösungen betitelt, die es dank der Communityarbeit ermöglichen, Entwicklungs- oder Azure-Maschinen bereitzustellen und somit auch die Paketierung überflüssig machen. Chocolatey ist damit ebenso wie die Paketverwaltungen NuGet oder OneGet von Microsoft eine einfache Lösung, um Inhalt oder Anwendungen aus dem Internet zu beziehen. In der Entwicklerwelt wird sc...

Neugierig geworden?

Angebote für Teams

Für Firmen haben wir individuelle Teamlizenzen. Wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Das Library-Modell:
IP-Zugang

Das Company-Modell:
Domain-Zugang